Facebook Fanbox
Kinospot Ahlen.Biz
September 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
Archive

26 erfolgreiche Examenskandidaten an Zentraler Krankenpflegeschule Ahlen

Erfolgreich examiniert: Insgesamt 26 neue Gesundheits- und Krankenpfleger/innen haben ihre Prüfungen an der Zentralen Krankenpflegeschule in Ahlen bestanden.

Erfolgreich examiniert: Insgesamt 26 neue Gesundheits- und Krankenpfleger/innen haben ihre Prüfungen an der Zentralen Krankenpflegeschule in Ahlen bestanden.

Insgesamt 26 Schülerinnen und Schüler der Zentralen Krankenpflegeschule am St. Franziskus-Hospital Ahlen, haben ihre dreijährige Ausbildung mit dem Examen abgeschlossen. Nach einem Gottesdienst in der Kapelle des Ahlener Krankenhauses, erhielten sie ihre Abschlusszeugnisse.
An der Abschlussfeier nahmen Angehörige und Freunde der aus dem gesamten Kreis Warendorf stammenden Absolventen teil, sowie Vertreter der Einrichtungen, in denen sie ihre praktische Ausbildung durchgeführt haben. In dem feierlichen Gottesdienst, in dem auf Vergangenes und Zukünftiges eingegangen wurde, sprach Pater Hermann Joseph Schwerbrock den Anwesenden Mut zu und die Schüler blickten auf ihre Ausbildungszeit  zurück, die sie gut gemeistert haben.
In der sich anschließenden Feierstunde bat der Schulleiter, Dirk Siedenhans: „Sie werden sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen müssen, nutzen Sie diese als Chance, Ihre Zukunft sowohl beruflich als auch privat so zu gestalten, dass Sie einen Sinn darin sehen und zufrieden sind. Er dankte den Familien für deren geduldige Unterstützung während der dreijährigen Ausbildungszeit. „Haben Sie den Mut und die Beherztheit neue Dinge auszuprobieren“, forderte der Schulleiter die jungen, engagierten Schülerinnen und Schüler auf und bedankte sich bei den Leitern der praktischen Ausbildungsstätten und den Lehrern.
Innerhalb von drei Jahren hatten die frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger ihr berufliches Rüstzeug in 5200 Ausbildungsstunden im St. Franziskus-Hospital Ahlen, im Haus St. Vincenz am Stadtpark Ahlen, im Haus St. Marien am Vossbach Enniger, im St. Elisabeth-Hospital Beckum, im St. Joseph-Heim Neubeckum, in der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, im St. Josef-Stift Sendenhorst, im Josephs-Hospital Warendorf und weiteren Einrichtungen erworben. Fachlich geleitet und begleitet wurden sie dabei insbesondere von ihrem Klassenlehrer, Klaus Ophaus, Dirk Siedenhans und ihren jeweiligen Fachlehrern.

Die Absolventinnen und Absolventen sind:  Kübra Akagündüz, Selina Beil, Noel de
Graaf, Anna Sophie Dirkling, Nadine Golla, Josha Havers, Jacob Heickmann, Galina
Jabs, Sylvia Kania, Vanessa Kiszlo, Jessica Konitzer, Alina Messink, Michelle Christin Mester, Gesa Kristin Meyer, Carina Nieländer, Sonja Nowak, Justyna Nowakowski, Jeffrey Anthony Pacla, Karen Pätzold, Natalia Peters, Alena Sauerland,
Nadine Skomski, Agnes Tworuschka, Kristin Wildoer, Franziska Wolter und Julia Wrege.

Aktion „Sporteln in Mexiko“ geht wieder an den Start

Nach der Sommerpause geht es wieder mit dem kostenlosen Bewegungsspaß für Kinder los. Die Turnhalle der Mammutschule wird durch Matten, Kästen und vielen weiteren Materialen zu einer Spiel- und Bewegungslandschaft. Die erste Möglichkeit zum „Sporteln in Mexiko“ bietet sich für bewegungsfreudige Kinder am kommenden Sonntag,  10. September 2017. Von 11.00 bis 12.30 Uhr sind zunächst die Kindergartenkinder zwischen drei bis sechs Jahren an der Reihe. Von 12.30 bis 14.00 Uhr sind die Grundschulkinder zwischen sechs bis zehn Jahren dran.  „Das erste Halbjahr 2017 lief sehr gut und wir freuen uns, dass wir jetzt weiter machen können, “ berichet Hermann Huerkamp, Geschäftsführer des Stadtteilbüros Süd. Die Kinder werden von drei  erfahrenen Übungsleiterinnen betreut. Eltern brauchen Ihre Kinder nicht vorher anzumelden. „Die Kinder müssen lediglich Hallenturnschuhe, sportliche Kleidung, viel Spaß  und gute Laune mitbringen“ erklärt Anna Wroblewski, Mitarbeiterin im Stadtteilbüro Süd.

Die weiteren Termine stehen auch bereits: 10.09.2017/24.09.2017/08.10.2017/22.10.2017/12.11.2017/26.11.2017/10.12.2017/07.01.2018/ 21.01.2018/04.02.2018/18.02.2018.
Weitere Informationen erhalten Sie im Stadtteilbüro Süd, Gemmericher Straße 50 oder unter der Telefonnummer: 02382/9614654.

Sommerlicher Sing-along-Gottesdienst in der Pauluskirche

Sommerlich wird es noch einmal beim nächsten Sing along-Gottesdienst am kommenden Sonntag, 17. September um 17 Uhr in der Pauluskirche: „Summer feelings – Sonnige Sommer-Songs” heißt dann das Motto, und neben geistlichen Liedern werden bei der dritten Auflage dieser Mitsing-Andacht auch wieder weltliche Stücke angestimmt. „Kantorin Larissa Neufeld und ich haben uns bemüht, bekannte Lieder auszusuchen, denn die Gemeinde soll ja wieder reichlich Gelegenheit haben, zu singen”, macht Pfarrer Markus Möhl Geschmack auf diese Veranstaltung. So stehen „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer” und „Country Roads“ ebenso auf dem Liedzettel wie „Morgenlicht leuchtet” oder „Wenn das rote Meer grüne Welle hat”. Erneut werden Pfarrer Möhl und Kantorin Neufeld von der Jugendband und einigen jugendlichen Sängerinnen unterstützt, die im letzten Gottesdienst im Juni für viel Stimmung gesorgt haben. Hinzu kommen liturgische Elemente wie Gebete, Texte und Gedankenanstöße passend zu Thema, die unter anderem auch von Gemeindepraktikantin Greta Wolske eingebracht werden. „Und natürlich haben wir auch wieder etwas Kleines zum Mitnehmen vorbereitet“, verrät Pfarrer Möhl. Einen sommerlichen Einstimmungs-Trunk in Form von Wein und anderen Getränken hält das Team um Pfarrer Möhl und Kantorin Neufeld schon etwa 30 Minuten vor Beginn bereit.

4. Westdeutscher Origamitag in der Lohnhalle

In der Lohnhalle ist immer etwas Besonderes los. Am Samstag, 7. Oktober 2017 lädt der der Verein zur Förderung des Papierfaltens, Groß und Klein ein, in die Räumlichkeiten der ehemaligen Zeche ein, die japanische Kunst des Origamis zu entdecken. Es findet zum 4. mal der Westdeutsche Origamitag statt, erstmalig in Ahlen.
Neben dem freien Falten, indem jeder jedem das zeigt, was er kann, finden dieses Jahr erstmals auch vielfältige Workshops statt. In denen können unter Anleitung zum Beispiel  Sterne, Tiere, Schachteln und geometrische Figuren gefaltet werden. Die Spannbreite reicht von einfachen Modellen bis hin zu komplexen Faltungen und bietet somit für jeden etwas.
Doch Origami ist nicht gleich Origami. Es werden beim Falten nicht nur Konzentration, Ausdauer und Fingerfertigkeiten gefördert, sondern kann den einen oder anderen in einen meditativen Zustand versetzen. Elke Albrecht, Ahlenerin und Mitglied in dem Verein, weist darauf hin, dass man mit Origami sogar mathematische Probleme verstehen und lösen kann. Deswegen gehört Origami auch zum Standardkreativprogramm im Ganztagesbetrieb an der Mammutschule, wo Elke Albrecht arbeitet.
Heutzutage ist es möglich fast alles aus Papier zu falten. Passend zum Motto des 4. Westdeutschen Origamitags entwarf Dirk Eisner extra einen Origami-Fördertum und da die Tagung in Ahlen stattfindet, darf ein gebasteltes Mammut  natürlich auch nicht fehlen. Der Standort des Westdeutschen Origamitages wird jedes Jahr gewechselt, so dass möglichst viele die Chance erhalten, an ihm teilzunehmen. Der Teilnahmebeitrag beträgt für Erwachsene 10 € und für Schüler  5 €.
Anmeldungen werden bis zum 16.09.2017 unter der Email Adresse pamela.trowe@helimail.de angenommen . Weitere Informationen über den 4. Westdeutscher Origamitag und das Anmeldungsformular findet sich unter www.papierfalten.de/sonstige-events.html.

 

Flohmarkt rund ums Baby

Am Samstag, 23. September 2017, veranstaltet die Elternschule des St. Franziskus-Hospitals Ahlen, in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr, in der Lohnhalle der Zeche Westfalen 1, in Ahlen, den Flohmarkt „Rund ums Baby und Kleinkind“ von Eltern für Eltern. An über 50 Verkaufsständen kann hier Umstandsbekleidung, Baby- und Kleinkindbekleidung bis Größe 110, Spielzeug, Bücher und Babyausstattung erworben werden. Eltern können sich zusätzlich über die Angebote der Elternschule informieren. Nähere Information erhalten Sie im Büro der Elternschule, Telefon 02382/858321.

Shim Sham Tanzschule im September gestartet

v.l. Terenia, Matt, Isabelle und Eran sind Eure professionellen Trainer in der Tanzschule Shim Sham und freuen sich den Swing in unsere Region zu bringen.

v.l. Terenia, Matt, Isabelle und Eran sind Eure professionellen Trainer in der Tanzschule Shim Sham und freuen sich den Swing in unsere Region zu bringen.

Im Denkmal Lokschuppen an der Zeche Westfalen geht die Tanzschule Shim Sham (gesprochen: Schimm Schemm) an den Start. Lindy Hop, Balboa, Shag, Blues und andere Swing-Tänze können hier gelernt werden. Die Swing Tanzschule Shim Sham startet im September mit den Tanzkursen. Blockkurse mit 10 Stunden, Themenkurse mit 4 Stunden, Freies Training und vieles mehr umfassen die Angebote, die für jedes Alter entwickelt wurden. Anmelden kann man sich als Paar, als Gruppe oder als Single. Gutscheine für die Tanzangebote gibt es natürlich auch.
Wer den Kursbeginn verpasst hat, kann einzelnen nicht aufeinander aufbauende Drop-In Stunden buchen und so bis zum nächsten Kursstart schon richtig viel lernen und Spaß haben. Das Shim Sham Dining & Dancing Restaurant im ehemaligen Grubenlüfter wird am 9. Oktober eröffnet. Hier entsteht passend zur Swing-Tanzschule der elegante Rahmen das Gelernte auf das Parkett zu bringen.
Lernt Tanzen in der Swing Tanzschule Shim Sham. Besucht die Schnupperstunden und meldet Euch rechtzeitig für die Kurse an. Infos gibt es direkt im Lokschuppen, bei Eventa Zeche Westfalen oder unter www.shim-sham.de

In der Stadthalle: Kings of Floyd – a tribute to Pink Floyd

Am Samstag. 07.10.2017 um 20 Uhr. Für viele war die Musik von Pink Floyd der Soundtrack ihrer Jugend und steht auch heute noch für ein ganz besonderes Lebensgefühl. Die Klassiker „Dark Side Of The Moon“, „Wish You Were Here“ und „The Wall“ sind zweifelsohne zeitlose Meisterwerke, denen man immer noch – mehr als 40 Jahre später – begeistert zuhört. Mit ihrer großartigen musikalischen Performance bringt die mit den hervorragenden Musikern Mark Gillespie, Lucy Wende, Jürgen Magdziak, Berni Bovens, Bernd Winterschladen, Hans Maahn und Maurus Fischer besetzte Band den unverwechselbaren Pink Floyd Sound perfekt auf die Bühne. Die siebenköpfige Formation „Kings of Floyd“ um den englischen Sänger und Gitarristen Mark Gillespie garantiert musikalische Extraklasse und bietet dem Publikum eine Zeitreise durch die neun erfolgreichsten Jahre von Pink Floyd, angefangen von „Meddle“ (1971) über „Dark Side Of The Moon“ (1973) bis zu „The Wall“ (1979). Musikalische Perfektion und eine atmosphärische Video-und Lichtinstallation sorgen für eine herausragende Show, welche die nahezu perfekte Illusion eines Pink Floyd Konzertes hervorruft.
Die Eintrittskarten sind zum Preis von 29,60 € im Vorverkauf der Stadthalle Ahlen, Telefon 0 23 82 – 20 00 und bundesweit bei allen ADticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Ahlener SG wird einen Abend blau-weiß

Zum ersten Mal veranstaltet der Förderverein der ASG-Handballjugend am Samstag, 16. September, ein Oktoberfest in Ahlen. Damit die Premiere auch gut ankommt, wurde im Vorfeld der Veranstaltung vieles organisiert.
Wo sich in den Ferien die Mammutstadt tummelte, steht kommende Woche Samstag ein großes Festzelt. „Die Werferwiese im Sportpark Nord ist ein guter Platz, um ein schönes Fest zu feiern“, sind sich die Organisatoren sicher. „Vieles wird in Eigenleistung mit sehr viel Herzblut erbracht, das Ergebnis wird sich sehen lassen.“
„Das gesamte Catering liegt in den Händen der Firma Strohbücker, die sich auf Großveranstaltungen spezialisiert hat und in Ahlen nicht unbekannt ist“, so der erste Vorsitzende Kai Moneck, mit Verweis auf das Weihnachtszelt und so manche andere Oktoberfeste in der Region. Typisch bayerische Spezialitäten werden aufgetischt, Gruppen empfiehlt der Veranstalter das Essen vorzubestellen. Für den richtigen Sound im Zelt sorgt die Firma „Mobilsound“ von Uwe Kloß. Für die passende Oktoberfest-Stimmung sorgt die „Ski und Bob Express Live Band“ aus Ascheberg, die sich deutschlandweit schon einen Namen gemacht hat.
Das Zelt öffnet um 18.00 Uhr, offizieller Beginn ist um 19.00 Uhr. Aus Rücksicht auf die Anwohner ist das Ende der Veranstaltung gegen 1.00 Uhr angedacht.
Kartenbestellungen werden von Kai Moneck und Niklas Fröhlich im Versicherungsbüro Pollmeier, Nordstr. 47-49, telefonisch unter der 02382 – 83091 und per E-Mail an km@pvvd.de angenommen. Der Kartenpreis beträgt 20 Euro. Der Erlös kommt selbstverständlich komplett der Jugendarbeit im HLZ Ahlener SG zugute.

Der Veranstalter weist schon jetzt darauf hin, dass es voraussichtlich keine Abendkasse mehr geben wird. Das Parken für die Besucher des Oktoberfestes ist ausschließlich auf dem Parkplatz Sportpark Nord gestattet. Die Zufahrt führt über die Straße Im Elsken.

Akkreditierungswünsche für den Veranstaltungsabend richten Sie bitte per Mail an medien@hlz-ahlen.de.
Bei Rückfragen steht Ihnen das HLZ-Medienteam jederzeit gerne zur Verfügung.

ASG-Fanbus steuert Habenhausen an

Am Samstag absolvieren die Drittliga-Handballer der Ahlener SG ihr zweites Auswärtsspiel. Diesmal geht es in Richtung Norden zum Aufsteiger ATSV Habenhausen bei Bremen. Die Ahlener SG setzt wieder ihren kombinierten Mannschaft-Fanbus ein. Abfahrt ist am Samstag, 09. September 2017, um 14 Uhr an der Friedrich-Ebert-Halle, der Fahrpreis beträgt fünf Euro.
Verbindliche Anmeldungen nimmt Karina Dornscheidt unter 0174-8898300 an.
Auch für alle weiteren Auswärtsbegegnungen der Hinrunde bietet die Ahlener SG Fanbusfahrten an, die Termin sind online abrufbar unter www.hlz-ahlen.de.

 

Sanierung von Umkleiden und Duschen in der Mehrzweckhalle Dolberg fast abgeschlossen

Vor Ort in der Mehrzweckhalle: (v.l.) Manfred Falk, Stefanie Schürmann, Dr. Alexander Berger, Jan Hintemann und Andreas Mentz

Vor Ort in der Mehrzweckhalle: (v.l.) Manfred Falk, Stefanie Schürmann, Dr. Alexander Berger, Jan Hintemann und Andreas Mentz

„Es wäre rekordverdächtig gewesen, wenn wir das alles in den Sommerferien geschafft hätten“, lobt Architektin Stefanie Schürmann beim Baustellenrundgang in der Dolberger Mehrzweckhalle den Fortschritt der Arbeiten. In zwei, drei Wochen dürfte dann aber alles in neuem Glanze erstrahlen. Bitter nötig sei die Sanierung gewesen, so Stadtbaurat Andreas Mentz, denn Duschen und Umkleiden stammen aus dem Jahre 1979. „Die damalige Technik entsprach nicht mehr den aktuellen Anforderungen“, erklärt Manfred Falk vom Zentralen Gebäudemanagement der Stadtverwaltung. So wurde beispielsweise das Lüftungsgerät für die Duschen im nicht gedämmten Dachbereich aufgestellt und betrieben, so dass nur mit hohem Energieaufwand warme Luft den Duschen zugeführt werden konnte. „Eine maschinelle Lüftung der Umkleiden gab es nicht“, ergänzt Architekt Jan Hintemann und „zudem hatten wir stagnierendes Wasser im Trinkwassernetz, was nicht den aktuellen Hygienevorschriften entspricht.“
Im Zuge der jetzigen Sanierungsmaßnahme – für die 350.000 € vorgesehen sind – ist eine neue Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung installiert worden, um den geforderten Luftaustausch in den Umkleiden, Duschen und WC-Räumen zu gewährleisten. Das Trinkwassernetz der Mehrzweckhalle ist vorschriftsmäßig auf den neusten Stand gebracht worden. Baulich wurde außerdem der große Duschraum im Erdgeschoss getrennt, so dass beiden Umkleideräumen nun ein eigener Duschbereich zur Verfügung steht.
„Letztlich werden durch all diese Arbeiten auch die Energiekosten künftig gesenkt“, freut sich Bürgermeister Dr. Alexander Berger und fügt hinzu, dass die Dolberger Sportler schon bald wieder beste Bedingungen in ihrer Halle vorfinden. „An dieser Stelle auch meinen herzlichen Dank für das tolle Engagement der heimischen Handballer, die vor schon Baubeginn in Eigenleistung viele Vorarbeiten erledigt haben“, so der Bürgermeister.
In den nächsten zwei Wochen wird die Sanierung durch die Arbeiten der Fliesenleger abgeschlossen.

Internationales Frauenfrühstück reist zur Elfenbeinküste

Apolline Hain

Apolline Hain von der Elfenbeinküste berichtet beim Internationalen Frauenfrühstück am kommenden Samstag, 19. August, über ihr Heimatland. In diesem westafrikanischen Land leben ca. 23 Millionen Einwohner. Apolline Hain wird in ihrem Vortrag „Ich lebte einst in Afrika“ darüber erzählen, wie sich die Rolle der Frauen in der Elfenbeinküste im Laufe die Jahre verändert hat.

Die gebürtige Ivorerin ist verheiratet, lebt seit 2010 in Deutschland, hat die deutsche Sprache schnell gelernt und ist Mutter einer zweijährigen Tochter. Apolline ist ein aktives Mitglied des Internationalen Frauenfrühstücks und hat in diesem Jahr mit Ihrer Ausbildung als Gesundheit-und Krankenpflegerin begonnen.

Wie an jedem dritten Samstag im Monat beginnt das zweistündige Internationale Frauenfrühstück um 10.00 Uhr in der Familienbildungsstätte Ahlen in der Klosterstraße 10. Dazu bringt jede Teilnehmerin einfach einen kulinarischen Beitrag für das Buffet mit, darüber hinaus ist die Veranstaltung kostenlos. Unterstützt wird das Internationale Frauenfrühstück von der Familienbildungsstätte und vom Integrationsteam der Stadt Ahlen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte erhalten weitere Informationen bei der Initiatorin Laina Remer unter der Tel. 02382/74 635 oder bei Brigitte Wieland von der Familienbildungsstätte, Tel. 02382/91230. Neulinge sind jederzeit willkommen!

SINN-Konferenz am 1. September – Netzwerktreffen beleuchtete Perspektiven der Seniorenarbeit

Sehr gut besucht sind die von der Leistelle Älter werden in Ahlen organisierten SINN-Konferenzen, hier im letzten Jahr in der Familienbildungsstätte.

Die nächste SINN-Konferenz wird am 1. September in der Familienbildungsstätte stattfinden. Darauf weist jetzt Cristina Loi von der Leitstelle Älter werden in Ahlen hin. Einen besonderen Schwerpunkt legt die zum 23. Mal stattfindende Konferenz aller in der Ahlener Seniorenarbeit tätigen Institutionen und EhrenamtlerInnen auf das Thema „SINN 2027 – Wünsche und Perspektiven der Mitglieder des Ahlener Seniorennetzwerks“. Teilnehmen können an der Konferenz, die um 16 Uhr beginnt, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Im Vorfeld findet ab 15 Uhr der „Markt der Möglichkeiten“ statt. Anmeldungen nimmt Cristina Loi ab sofort entgegen unter T. 02382 59467 (E-Mail: loic@stadt.ahlen.de).

Einen wertvollen Impuls bekam die Reihe der Sinn-Konferenzen durch das kürzlich von der Leitstelle veranstaltete SINN-Netzwerktreffen. „Es war an der Zeit, uns mit alten und neuen Seniorenaktivisten neu aufzustellen. Darum sind wir zunächst der Frage nachgegangen, wo das Netzwerk in zehn Jahren stehen will“, erläutert Cristina Loi. Etwa zwei Dutzend Mitglieder aus dem SINN-Netzwerk sowie Gruppenleitende, Aktive und Teilnehmende der vielen Ehrenamtsangebote in Ahlen nahmen das Diskussionsangebot wahr.

Neben der persönlichen Perspektive „SINN 2027“ wurden die Teilnehmenden zunächst aufgefordert, sich „frei von der Leber“ zu den Fragen „was läuft gut im Netzwerk“ bzw. „was läuft vielleicht nicht so gut“ zu äußern. Positiv wurde vermerkt, dass das Netzwerk einen guten Rahmen für sinnvolle ehrenamtliche Tätigkeiten, für Arbeit an gesellschaftlich relevanten Themen sowie zahlreiche Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung bietet. Ehrenamtliche Arbeit mache viel Freude und erfülle mit Stolz. Zwischen den und innerhalb der Gruppen gebe es einen guten Zusammenhalt, man gehe freundlich miteinander um. Die Koordinationsarbeit der Leitstelle wurde gelobt.

Aber auch kritische Stimmen wurden laut, so etwa an der fehlenden Wertschätzungskultur oder an der als ausbaufähig empfundenen Darstellung nach außen. Bürokratische Hürden, wie die Vorlage des polizeilichen Führungszeugnisses oder als hemmend empfundene Bestimmungen im Vereinsrecht, wurden bemängelt. Ehrenamtliche tätige Sportlerinnen und Sportler erfahren vielfältige Wertschätzungen, Entsprechendes für „nicht-sportliche“ Bereiche würde fehlen.

„In den nächsten Jahren wird sich das SINN-Netzwerk in vielerlei Hinsicht neu orientieren müssen“, findet Fachbereichsleiterin Ulla Woltering. Sie sieht vor allem in der Ansprache und Mobilisierung neuer Ehrenamtlicher die größte Herausforderung. „Der Trend geht weg von der Langzeitbindung an ein Ehrenamt hin zum kurzzeitigen, eher projektbezogenen Engagement.“ Die Ansprache müsse persönlicher werden und eher themenbezogen erfolgen. Der Netzwerkgedanke solle verstärkt, Themen wie Altersarmut, Sport und Kultur stärkere Berücksichtigung finden.

Loi zeigte sich mit den Ergebnissen des Netzwerktreffens hochzufrieden und forderte auch im Weiteren auf, sich rege an der Diskussion zu beteiligen. Für die Leitstelle versprach sie, sich „unverzüglich an die Arbeit“ zu begeben. Erste Ergebnisse sollen zum nächsten Netzwerktreffen, das noch in diesem Jahr stattfinden wird, vorliegen.

Inklusive Freizeitangebote für Erwachsene bei der Innosozial

Das Team vom Treffpunkt Dachgarten hat auch im zweiten Halbjahr spannende Angebote vorbereitet (v. l.): Barbara Keimeier, Angelika Anhalt und Hendrik Nonhoff.

Das Team vom Treffpunkt Dachgarten hat auch im zweiten Halbjahr spannende Angebote vorbereitet (v. l.): Barbara Keimeier, Angelika Anhalt und Hendrik Nonhoff.

Der Treffpunkt Dachgarten bei der Innosozial in Ahlen an der Zeppelinstr. 63 bietet schon seit Jahren zahlreiche Freizeit-Angebote für Menschen mit und ohne Behinderungen an. So findet das Offene Café wöchentlich statt, die anderen Angebote wie gemeinsames Kegeln, „Offener Samstagstreff“ und der „Offene Frühstückstreff“ stehen monatlich auf dem Programm.
Auch im 2. Halbjahr laden wir zu einer Vielzahl interessanter Ausflüge ein. So geht es im September nach Münster zu einer Wasserbusfahrt auf dem Aasee (Anmeldung bis zum 21.08.17), im Oktober ist ein Bummel im Einkaufszentrum Ruhrpark in Bochum geplant (Anmeldung bis zum 23.09.17) und im November steht eine kulinarische mediterrane Reise ins Restaurant Olive in Hamm auf dem Programm (Anmeldung bis 23.10.17). Der Abschluss des Jahres wird ein Besuch des Adventsmarktes auf der Kolvenburg in Billerbeck sein (Anmeldung bis zum 20.11.17).
Die genauen Zeiten, Kosten und weitere Infos entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter www.innosozial.de/Inklusion.
Eine verbindliche Anmeldung für die Ausflüge zu den angegebenen Fristen ist unbedingt erforderlich. Anfragen zu den Angeboten, Ausflügen und Anmeldungen sind unter der Telefonnummer: 02382 7099-32 möglich.

Dauerkarte für die Spiel der Ahlener SG sichern

Nur noch knappe drei Wochen, dann starten die heimischen Drittliga-Handballer der Ahlener SG in die Saison 2017/18. Ab sofort sind die Dauerkarten für die Heimspiele in der Friedrich-Ebert-Halle erhältlich.
Die Dauerkarten können zu den regulären Öffnungszeiten in der ASG-Geschäftsstelle am Sportpark Nord erworben werden – Montag bis Freitag von neun bis 12:30 Uhr und mittwochs von 15 bis 18 Uhr – außerdem sind Reservierungen per Telefon (02382-84455) oder Mail (info@hlz-ahlen.de) möglich.
Handballfans zahlen für ihre ASG-Dauerkarte, die einen frei wählbaren reservierten Sitzplatz enthält, in dieser Saison 130 bzw. ermäßigt 100 Euro (Erwachsene), Jugendliche 13-18 Jahre 50 bzw. ermäßigt 35 Euro. Kinder bis zwölf Jahre haben weiterhin freien Eintritt bei der Ahlener SG.

ASG: Kräftemessen mit dem TV Emsdetten

Kommende Woche Donnerstag, 10. August 2017, präsentiert sich die Ahlener SG zum ersten Mal der Öffentlichkeit. In einem Testspiel gegen den Handball-Zweitligisten TV Emsdetten haben die Anhänger der ASG die Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck vom Team 2017/18 zu machen. Anwurf in der Friedrich-Ebert-Halle ist um 19:30 Uhr, der Eintritt kostet drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen keinen Eintritt.

Wiese weicht einem Übungsplatz an der Hauptwache

Am Freitag, 21.07.2017 haben acht ehrenamtliche Mitglieder des Löschzuges Hauptwache an der Wiese Vorbereitungen für den neuen Übungsplatz getroffen. Den ganzen Tag über wurde Mutterboden verschoben, Schotter verteilt und mir der Rüttelplatte gefestigt. Den hierfür benötigten Bagger stellte die Ahlener Firma Bernd Rolf kostenlos zur Verfügung.
Die Wiese neben dem, von Feuerwehrkameraden benannten „Bauteil C“ (Gartenhütte) weicht nun einem geschotterten Übungsplatz, der noch beleuchtet werden soll. Der Platz wird für Übungen, wie z. B. die Technische Rettung am PKW (die PKW werden vorher präpariert, sodass keine Flüssigkeiten ins Erdreich auslaufen können, bevor sie der Feuerwehr zum Üben übergeben werden).

Mr. Punch ehrt Marillion Fish Ära

Mit dem Sänger Fish zählt Marillion zu den wichtigsten und einflussreichsten Vertretern des Neo-Prog, der in den 1980er Jahren in seiner Blüte stand und aktuell ein Revival erfährt. Am Samstag, dem 16. September ab 20.00 Uhr kommt die italienische Band Mr. Punch in die Ahlener Schuhfabrik um die Marillion Fish Ära wieder aufleben zu lassen.
2014 gründete sich die Band aus Anlass des 30 jährigen Jubiläums der Veröffentlichung der LP „Fugazi“, die wegweisend für Marillion wurde. Die Idee zu Mr. Punch hatte Bassist Guglielmo Mariotti, der auch schon bei The Watch die vier Saiten zupfte. In Drummer Roberto Leoni (RedZen, The Watch), Gitarristin Marcella Arganese, Organist Luca Scherani und Sänger Alessandro Corvaglia fand er schnell Gleichgesinnte auf hohem Niveau. Corvaglia kommt der Stimme und Ausdruckskraft von Fish, auch in seiner Neigung zu einem expressionistischen und kostümierten Bühnenauftreten sehr nahe. Mr. Punch werden an dem Abend die “Fugazi Tour” von 1984 und die Original-Set-Liste der “Misplaced Childhood Tour” aufführen.
Die Stücke dieser Zeit sind melodiebetont und auf kompositorischer Ebene wechseln sich hymnische und ruhigere, von Keyboardflächen getragene Passagen mit schnellen Teilen ab, die oft in krummen, abgehackt wirkenden Taktarten stehen. Charakteristisch ist neben dem eigenständigen, melodiösen Gitarrenspiel der emotionale Gesang von Fish, bzw. Corvaglia.
Die Texte transportieren persönliche, politische oder an Fantasyliteratur angelehnte Inhalte, die als zeitlos eingestuft werden können. Als persönlichstes Album gilt Misplaced Childhood, das in einer ausschweifungsreichen Zeit in den Hansa-Studios in West-Berlin aufgenommen wurde.
Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 14,-€ in der Kneipe des Bürgerzentrums an der Königstraße 7 in der Zeit von 11.00-23.00 Uhr (Mo.-Sa.) und unter www.schuhfabrik-ahlen.de im Internet erhältlich. An der Abendkasse kosten sie 17,-€.
Auf diese Bands können sich die Musikfreunde in der Schuhfabrik schon freuen: 07.10. Mojo Jazz Mob, Atomic Peat, Enojado, 20.10. Caleum, One Final Fight, A Thousand Sun (Metalcore), 11.11. The Brew (GB, Rock), 18.11. RUMBLE 2017, 24.11. Big Band Night, 02.12. Voodoo Lounge (Rolling Stones Tribute), 27.01. The Watch (I, Genesis), 24.02. Peter Burschs Bröselmaschine, 17. 03. Pur.Pendicular (Deep Purple Tribute).  

Drittes internationales Fußballcamp nur für Mädchen in den Sommerferien – jetzt wird es Zeit, das runde Leder rollen zu lassen!

„Sagenhaft“ – so lautet das Resümee der bisherigen Teilnehmerinnen. Jetzt veranstaltet das Projekt „Sport macht stark – starke Mädchen durch Fußball“ in den Sommerferien ein Fußballcamp nur für Mädchen. Vom 03. bis 05. August wird täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr am Lindensportplatz in Ahlen gekickt und gespielt. Es sind noch Restplätze frei. Interessierte Mädchen der Klassen 4 – 8 können sich bis zum 26. Juli bei Innosozial, Telefon: 02382 7099-0, anmelden. Bei Rückfragen steht die Projektleiterin, Agnieszka Bednorz, zur Verfügung. Da die Zahl der Plätze begrenzt ist, entscheidet der Eingang der Anmeldung über die Platzvergabe. Veranstaltet wird das Camp von Innosozial in Zusammenarbeit mit dem Fußballverein ROT- WEISS Ahlen, hier die Frauen- und Mädchenabteilung unter der Leitung von Martin Temme. Mädchen aus den Klassen 4 – 8 aus dem gesamten Stadtgebiet können an dem Camp teilnehmen und werden von erwachsenen Trainerinnen gemeinsam mit im „Sport macht Stark-Projekt“ ausgebildeten jugendlichen Coaches betreut. Die Teilnahmegebühr beträgt 19 Euro – Mittagessen und Getränke sind inklusive. Auf dem Programm stehen viele unterschiedliche Wettbewerbe, abwechslungsreiche Trainingseinheiten und kleinere Turniere. In diesem Jahr ist es uns gelungen, für das Fußballcamp Nina Windmühler, eine ehemalige Fußballspielerin bei 1. FC Köln, zu gewinnen. „Die Freestylerin wird den Mädels in einem Workshop beste Fußball-Tricks beibringen“, freut sich die Projektleiterin, Agnieszka Bednorz. Der Kinobesuch im CinemAhlen ist ebenfalls im Preis inbegriffen. Den Abschluss bilden die Spiele gegen das Trainerinnen-Team, zu denen Eltern, Geschwister und Freunde eingeladen sind, um die Mädchen anzufeuern. Jedes Kind bekommt im Rahmen des Camps auch Geschenke z. B.: einen Fußball. „Im Mittelpunkt des Fußballcamps stehen Spiel und Spaß – keine Leistungsorientierung“, so Martin Temme. Eine Mitgliedschaft in einem Fußballverein sei unter keinen Umständen eine Voraussetzung für die Teilnahme; lediglich Freude am Fußball.
Weitere Infos unter www.innosozial.de

Marillion, Queen und Rolling Stones kommen zu Ehren

Mr. Punch

Mr. Punch

Die Tribute-Reihe der Ahlener Schuhfabrik erfreut sich seit über sieben Jahren wachsender Beliebtheit. Jetzt stehen noch drei namhafte Bands in diesem Jahr an auf die sich alle Freunde echter Song- und Rockklassiker freuen dürfen.
Mit dem Sänger Fish zählt Marillion zu den wichtigsten und einflussreichsten Vertretern des Neo-Prog, der in den 1980er Jahren in seiner Blüte stand und aktuell ein Revival erfährt. Am Samstag, dem 16. September kommt die italienische Band Mr. Punch erstmalig in die Ahlener Schuhfabrik um die Marillion Fish Ära wieder aufleben zu lassen.
Die Idee zu Mr. Punch hatte Bassist Guglielmo Mariotti, der auch schon bei The Watch die vier Saiten zupfte. In Drummer Roberto Leoni (The Watch), Gitarristin Marcella Arganese, Organist Luca Scherani und Sänger Alessandro Corvaglia fand er schnell Gleichgesinnte auf hohem Niveau. Corvaglia kommt der Stimme und Ausdruckskraft von Fish, auch in seiner Neigung zu einem expressionistischen und kostümierten Bühnenauftreten sehr nahe. Mr. Punch werden an dem Abend die “Fugazi Tour” von 1984 und die Original-Set-Liste der “Misplaced Childhood Tour” aufführen.
„Radio Gaga“, „We will rock you“, „Bohemian Rhapsody“ – unvergessliche Songs der legendären Rockband Queen, die noch heute über alle Altersklassen hinweg begeistern. QUEEN MAY ROCK ist eine der besten Queen-Tribute-Bands und lässt am Samstag, dem 4. November zum ersten Mal in der Ahlener Schuhfabrik das Publikum in die Atmosphäre früherer Queen-Konzerte eintauchen.
Die Musik von The Rolling Stones beendet die Tribute Reihe der Schuhfabrik im Jahr 2017. Am Samstag, dem 2. Dezember werden Voodoo Lounge ihre Songs live präsentieren. Einmal die Rolling Stones bei einem Konzert aus nächster Nähe zu erleben, eben zum Greifen nahe, ist sicherlich der Wunsch vieler Fans, vergönnt ist das jedoch den Wenigsten. Wie es sein könnte, zeigt die Braunschweiger Tribute-Band Voodoo Lounge. Nach vielen Jahren „on the road“ gelingt es der Band immer wieder, Atmosphäre und Emotionen zu vermitteln. Dabei präsentiert die Band neben den zahlreichen Stonesklassikern auch einige weniger bekannte Songs. Voodoo Lounge bewältigt genial den Spagat zwischen Authentizität und eigenem Profil. Die verblüffende Ähnlichkeit von Sänger Bobby Ballasch zu Mick Jagger ist das weitere große Plus der Band. Achtung im vergangenen Jahr war das Konzert ausverkauft!
Alle Konzerte beginnen um 20.00 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Tickets zum Vorverkaufspreis sind in der Gastronomie des Bürgerzentrums oder im Internet unter www.schuhfabrik-ahlen.de erhältlich. Auf diese Bands können sich die Musikfreunde in der Schuhfabrik auch schon freuen: 23.09. Dimi & The Firesuckers, 07.10. Mojo Jazz Mob (20 years Mob), Enojado, Atomic Peat, 20.10. Caelum, One Final Fight, A Thousand Suns, 04.11. Queen May Rock (Tribute Queen), 11.11. The Brew (GB, Blues-Rock), 18.11. RUMBLE, 02.12. Voodoo Lounge (Rolling Stones Tribute).  

Ahlener SG startet ohne Niroda in die neue Saison

Handball-Drittligist Ahlener SG und Torwart Pavol Niroda gehen ab sofort keinen gemeinsamen Weg mehr. Nachdem der Slowake sein Studium im Frühjahr dieses Jahres erfolgreich beendet hat, fehlte ihm in Ahlen und dem Umland die berufliche Perspektive, die auch die Ahlener SG trotz intensivster Bemühungen nicht organisieren konnte. Nachdem der bald 26-Jährige nun im Ausland eine Beschäftigung gefunden hat, ist die ASG dem Wunsch einer Vertragsauflösung nachgekommen. „Wir lassen Pavol nur schweren Herzens ziehen, wissen aber, dass wir mit Andreas Tesch einen gleichwertigen Torwart haben und mit Sven Kroker einen talentierten Nachwuchs-Keeper“, so Abteilungsleiter Ronald Zent.

Trotz der in gut fünf Wochen beginnenden Saison ist die Ahlener SG derzeit am Markt aktiv, um die Torwartposition im Idealfall doch wieder gleichstark zu besetzen.  

Klick die Besten
Aktuelles Stadtfenster
Klug und Weise
Kurz und Knackig