Facebook Fanbox
Kinospot Ahlen.Biz
November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Archive

„The Sound of the Pearl“

Sonntag, 17.12.2017 Uhrzeit: 11:00 Uhr und 16:00 Uhr, Stadthalle Ahlen. „The Sound of the Pearl“ beteiligt sich an der Diskussion zu einem der brisantesten Themen in unserer Zeit: Der Überwindung von Vorurteilen gegenüber etwas Fremdem. Im Mittelpunkt steht die Muschel „Mama Kola“. Nach einem Mythos kanadischer Ureinwohner hat sie die ersten Menschen geboren, ist die Menschheit aus ihr hervorgegangen. Nachdem die Menschen sich geographisch und kulturell auseinander entwickelt haben, sind sie sich fremd geworden, überziehen sich – von Aufwieglern angetrieben- mit unbewiesenen Vorurteilen und sind jederzeit bereit, Konflikte mit kriegerischen Mitteln zu lösen, selbst wenn sie sich, die Umwelt und das gesamte bisherige Leben damit unwiederbringlich zerstören. Auf die Kinder, die noch unverbogen und unvoreingenommen genauer beobachten, wird nicht gehört. Lange vor den Menschen entstandene Lebewesen wie z.B. Korallen sind verzweifelt und fragen: „Wie lange werden wir noch existieren?“ Da gebiert die Muschel Mama Kola Pendo, ihr Lieblingskind, und schenkt ihm eine wunderbare Perle, die eine magische Kraft besitzt. Ihr Klang besänftigt die Menschen und nimmt ihnen ihre feindliche Grundeinstellung. Aufgrund dieser positiven Erfahrung mit der Perle von Pendo ergeht natürlich die Bitte an Mama Kola, immer mehr solcher Perlen hervor zu bringen, damit endlich aufgebaute Zäune umgelegt und zu Brücken werden, über die man auf sich zugehen kann. „The Sound of the Pearl“ ist die Wiederaufnahme eines Musicals, was die Autoren Veronika te Reh(Libretto) und Wolfgang König(Musik) 2005 aus der Taufe gehoben und jetzt aktualisiert haben. 70 Kinder und Jugendliche des „Cross Over“ – Chors der Musikschule werden dieses spritzige Musical auf die Bühne der Stadthalle Ahlen bringen. Die Eintrittskarten sind für 16,00 € (Erwachsene) und für 11,00 € (Kinder bis 14 Jahren) im Vorverkauf der Stadthalle Ahlen und bundesweit bei allen ADticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Pressemeldung: Auf alle Fälle eingestellt

Das ist die Tierklinik im Kleiwellenfeld von Dr. Gereon Viefhues. Seit rund 22 Jahren ist die Klinik auch in komplizierten Krankheitsfällen ein Anlaufpunkt für Tierhalter und deren Schützlinge. Durch eine großflächige Erweiterung im vergangenen Jahr konnten die Kapazitäten der Ahlener Tierklinik nochmals deutlich erweitert werden. Rund 80 Mitarbeiter, davon 25 Tierärzte, betreuen täglich rund hundert Kunden. „Mit der drittgrößten Tierklinik in Nordrhein-Westfalen haben wir eine Institution von überregionaler Strahlkraft am Standort, auf die wir stolz sein können und für die wir NRW weit bekannt sind“, zeigte sich Bürgermeister Dr. Alexander Berger von der Logistik und Infrastruktur beeindruckt, als er jetzt zusammen mit WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch der Tierklinik einen Besuch abstattete. Für die rund 2000 Operationen jährlich verfügt die Tierklinik über alle medizinischen Instrumente einer regulären Humanklinik. Von Ultraschall über CT bis zum MRT ist alles vorhanden.
Spezialisiert hat sich die Klinik auf den Kleintierbereich und auf die medizinischen Kernkompetenzen Orthopädie, Sportmedizin und Rehabilitation, Dermatologie sowie Zahnheilkunde. Dr. Gereon Viefhues: „Als überregionale Klinik für Kleintiere sind wir sowohl eine Überweisungsklinik, zu der tierärztliche Kollegen Spezialfälle vieler Fachrichtungen überweisen als auch Notfallklinik“. Dabei beeindruckt auch das soziale Engagement des Tiermediziners. „Seit Sommer dieses Jahres bieten wir in Kooperation mit dem Forum gegen Armut ein Pilotprojekt an, bei welchem wir für bedürftige Personen eine kostenfreie Sprechstunde anbieten. Eine Herzensangelegenheit, weil insbesondere für diese Personengruppe Haustiere einen besonderen Bezugspunkt darstellen“, so Viefhues.
Auch WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch ist von der Erfolgsgeschichte der Tierklinik angetan: „In nur einem Jahr konnte sie die großzügige Erweiterung fertigstellen. Wir freuen uns, als Wirtschaftsförderung auch bei künftigen Erweiterungsvorhaben die Tierklinik Ahlen unterstützen zu können.“

Recording Workshop

Für alle Musiker und Technikinteressierte, die gerne selbst wissen wollen wie gute Aufnahmen in einem Homerecordingstudio gemacht werden, bietet das Bürgerzentrum Schuhfabrik den passenden Workshop an. Am Sonntag, dem 3. Dezember von 13.00-18.00 Uhr können junge Musiker und technisch Interessierte beim Recording Workshop mehr über das Geheimnis von professionellen Aufnahmemöglichkeiten erfahren.

Wie wird die Mikrofonierung im Studio optimal arrangiert; wie entsteht am Mischpult der Sound der Band und was kann getan werden, damit er noch besser klingt? Welche Rolle spielen Equalizer, Kompressoren, Gates, Effekte wie Hall, Echo? Mastern von Musikstücken, was passiert nach der Aufnahme und dem anschließenden Mix? All diese Fragen können besprochen und beantwortet werden. Der Tontechniker, Recording- und Live-Mischer Dennis Hadrika wird alles erklären, so dass bei der nächsten Aufnahme auf jeden Fall klar ist, wie der Sound bestmöglich aufgenommen werden kann. Diesmal wird in seinem Studio gearbeitet.

Der Workshop ist sicherlich interessant für Bands und Musiker, die ihre Tonaufnahmen optimieren wollen, als auch für Leute die Lust haben, sich mit Recordingtechnik mehr und weiter auseinanderzusetzen.
Für alle besteht auch die Möglichkeit in die Technikgruppe der Schuhfabrik einzusteigen. Die Teilnahme ist kostenlos. Es können maximal 10 Teilnehmer mitmachen.

Der Workshop findet in Rahmen des Schuhfabrik Projekts „Musik im Zentrum“ (Let´s play music, Rumble, Big Band Night) statt und wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Eine Anmeldung bei Theo Heming (02382-9609735) oder theo.heming@schuhfabrik-ahlen.de) ist erforderlich bis zum 30.11.17, da maximal 10 Teilnehmer mitmachen können.

Kanu-Tour für Lunch Club – Kids auch 2018 gesichert

Die nächste Kanutour für die Lunch Club – Kids ist gesichert: Auch im August 2018  werden sie einen Tag mit dem Kanu-Verein Ahlen e.V. verbringen. Ralf Schleifenbaum, Vorsitzender des Vereins, sagt dem Kinderrestaurant an der Wichernstraße bereits zum dritten Mal eine kostenlose Kanutour auf der Lippe mit anschließendem Grillen auf dem Gelände der Kanu-Vereins zu. „Wir schenken den Kids unsere Freizeit und haben alle unseren Spaß“, sagt Schleifenbaum. Er sieht auch, dass viele der Lunch Club – Kids ohne das Angebot des Kanu-Vereins nicht die Möglichkeit hätten, das Kanufahren kennenzulernen. Umso wichtiger sei es, den Kindern und Jugendlichen diese Erfahrung zu ermöglichen. „Wir sind natürlich sehr dankbar für diese Art der Unterstützung”, freut sich Pfarrer Markus Möhl, Vorsitzender des Lunch Club e.V. über das Engagement der Kanuten. Für die Kinder sei es nicht nur eine willkommene Abwechslung in ihrem oft tristen Alltag, sondern sie erfahren auch Gemeinschaft, betätigen sich sportlich und üben sich in Teamgeist, so Möhl weiter.

Live-Multivision „Neuseeland“ mit Petra und Gerhard Zwerger-Schoner

Montag, 04.12.2017, 19:30 Uhr, Stadthalle Ahlen. Traumstraßen entlang unberührter Küsten und schneebedeckte Gipfel über immergrünem Regenwald, rauchende Vulkane und thermale Wunderwelten, idyllisches Farmland und geschichtsträchtige Orte mit stolzer Maorikultur auf heiligem Land – Neuseelands Schönheit hat unzählige Gesichter. Die österreichischen Reisejournalisten Petra & Gerhard Zwerger-Schoner haben „Aotearoa – das Land der langen weißen Wolke“ über ein halbes Jahr bereist. Neuseeland ist ein optischer Leckerbissen, ein Land mit freundlichen, entspannten Menschen, Heimat für seltene Tiere wie Pelzrobben, Pinguine oder den besonders rar gewordenen Kiwi, sowie Schutzgebiet für Urwälder, Gletscher und sensible marine Lebensräume.
Unterwegs mit Reisecamper oder Geländewagen, mit Helikopter oder Flugzeug, mit dem Kanu oder zu Fuß, machte sich das Abenteurer-Paar auf, dieses Land in seiner enormen Vielfältigkeit zu entdecken. Tauchen Sie ein, in ein spannendes Reiseabenteuer und seien Sie auf ein einzigartiges Erlebnis gefasst! Petra und Gerhard Zwerger-Schoner präsentieren
Ihnen Neuseeland wie Sie es noch nicht gesehen haben. Eine faszinierende und bildgewaltige Reisereportage, voller brillanter Filmszenen, gemischt mit meisterhafter Fotografie in High Definition Digital Cinema Qualität. Die Eintrittskarten sind zum Preis von € 10,00 im Vorverkauf der Stadthalle Ahlen am Rathausvorplatz, Telefon 0 23 82 – 20 00 und bundesweit bei allen ADticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Dschungelbuch – das Musical – Mittwoch, 06.12.2017, 16 Uhr – Stadthalle Ahlen

Dschungelbuch – das Musical

Dschungelbuch – das Musical

Das Musical-Highlight für die ganze Familie. Turbulente Dschungel-Action über Freundschaften, die Grenzen überwinden: Im energiegeladenen Musical „Dschungelbuch“ erwacht der Urwald zum Leben. Mogli und seine tierischen Freunde nehmen Klein und Groß mit auf eine abenteuerliche Reise. Mit großem Herz und viel Humor kommt der zeitlose Bestseller von Rudyard Kipling über das mutige Findelkind und Dschungelbuch-Liebling Balu als rasantes Live-Erlebnis mit eigens komponierten Musical-Hits auf die Bühne. Das für seine fantasievollen Familienshows bekannte Theater Liberi inszeniert eine moderne und kreative Fassung für Kinder und Kindgebliebene. Musical-Macher schaffen unvergessliche Show mit furiosem Happy-End.
Bestens ausgebildete Musical-Darsteller bringen dank mitreißender Songs, temporeicher Choreographien und witziger Dialoge Leben in den Urwald. Mit einem farbenfrohen Bühnenbild und eindrucksvollen Kostümen entsteht die prachtvolle Dschungelwelt. Die bunte Reise durch den geheimnisvollen Urwald wird mit Licht- und Nebeleffekten stimmungsvoll in Szene gesetzt. Freunde und Feinde machen Moglis Dschungelleben zum großen Abenteuer. Mithilfe seines treuen Freundes und Lehrers Balu und dem weisen Panther Baghira erlernt Mogli die Gesetze des Dschungels, um in das Wolfsrudel aufgenommen zu werden. Dabei erlebt er den Urwald mit all seinen Schönheiten. Aber auch den Gefahren: Der dreisten Affenbande, der hypnotisierenden Schlange Kaa und vor allem dem gefährlichen Tiger Shir Khan! Und als ihm dann noch das Mädchen aus dem Dorf begegnet, steht Moglis Welt endgültig auf dem Kopf…
Die Eintrittskarten sind für 16,00 € / 19,00 € / 21,00 € (Erwachsene) und für 14,00 € / 17,00 € / 19,00 € (Kinder von 3-14 Jahren) im Vorverkauf der Stadthalle Ahlen und bundesweit bei allen ADticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Kindertheater am Sonntag 24. Kindertheaterreihe startet am Sonntag, 26. November für Jung und Alt

Im JuK-Haus findet in diesem Jahr die 24. Familien an jedem 3. Sonntag im Monat statt. Familien sind eingeladen, einen gemeinsamen Nachmittag zu erleben. Bei Kaffee und Kuchen können Eltern und Kinder spielen und an dem kulturellen Gastspielen der geladenen Kindertheater teilnehmen. Geöffnet ist das JuK-Haus in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr. Die Theatervorstellungen beginnen jeweils um 16.00 Uhr. Auch in diesem Jahr bietet das JuK-Haus für den Besuch von 5 Veranstaltungen eine Abokarte  für nur 9,- € an, (regulär 15,-€). Der Eintritt beträgt pro Person 3,- Euro. Vorbestellungen sind unter Tel. 60146 oder direkt im JuK-Haus, Im Burbecksort 53, möglich. Die Familienreihe wird am Sonntag, 26.11.17  das Kreuz und Quer Theater mit dem Stück: „Dornröschen lass Dein Haar herab“ eröffnen.
Frühlingszeit! Die Bäume schlagen aus! Die Blumen sprießen! Gebrr hat Hummeln im Hintern und Grimm würde am liebsten einfach nur in Ruhe die Frühlingssonne geniessen. Doch die beiden Clowns, müssen ihren Garten „putzen“: Graben, haken, jäten, zupfen, säen, setzen, Hecke schneiden … Doch Moment mal? Gibt es da nicht ein Märchen in dem eine Hecke vorkommt? Und ein Schloss und ein Spinnrad und eine verwunschene Prinzessin und ein zupackender Prinz? Das ist doch viel spannender als Gartenarbeit! Und ist nicht alles da, was man für dieses Märchen braucht? Mit Hilfe allerlei Gartengeräte erzählen sich die beiden kreuz und quer durch das Märchen von Dornröschen, bringen einiges durcheinander, doch am Ende – wie immer im Märchen – küsst die Prinzessin ihren Prinzen und der bekommt das halbe Königreich und die ganze Prinzessin und kann endlich in der Frühlingssonne dösen ….
Nach der Theatervorstellung können die Besucher den Familiennachmittag bis 18.00 Uhr im Juk-Haus ausklingen lassen.
Weitere Infos unter: www.juk-haus.de.

Die Termine in der Übersicht:

Sonntag, 26.11.17    Theater Kreuz und Quer mit dem Stück: Dornröschen lass Dein Haar herab
Sonntag, 17.12.17    Theater Chapiteau mit dem Stück: Der König und die Weihnachtsbäcker
Sonntag, 21.01.18    Traumbaum Theater  mit dem Stück: Rosarot und Himmelblau
Sonntag, 18.02.18    Sauresani Theater mit dem Stück: Die große Sauresani Sause

Rockin‘ Christmas sorgt für weihnachtliche Vorfreude

Voices of Joy

Voices of Joy

Traditionell findet am 16.12.2017 ab 20:00 Uhr wieder der Jahresabschluss der Schachtrocker mit einem „Rockin‘ Christmas“ in der Lohnhalle der Zeche Westfalen statt. Die Organisatoren haben heimische Bands, den Gospelchor „Voices of Joy“ und Christian Feischen am Piano eingeladen. Die Lohnhalle wird in festlichem Glanz erstrahlen und mit guter Musik wollen alle gemeinsam rocken, singen und feiern.“Rockin`Christmas ist der krönende Abschluss unserer Rock-am-Schacht-Reihe“, äußerten sich Axel Ronig und Wolfgang Brand, zwei der Organisatoren von der Musikreihe. Die Initiative veranstaltet Rock am Schacht gemeinsam mit der Projektgesellschaft Westfalen mbH.
Mit einer Auswahl ihrer Lieder wird der Dolberger Chor „Voices of Joy“ unter der Leitung von Martina Schröer den Abend eröffnen. Dass die Sängerinnen und Sänger keiner schwarzen Hautfarbe bedürfen, um die Gospels mitreissend zu präsentieren, haben sie bereits mehrfach bewiesen.
Mit der Gruppe „The Roots“ haben sich fünf musikverrückte „Alte“ gefunden, die es noch mal krachenlassen wollen. Rock, Balladen, Blues, Country und alles was Spaß macht werden sie spielen, zur Rockin‘ Christmas natürlich auch etwas Weihnachtliches. „The Roots“ sind: Jörg Wolf, Ludger Eckel und Günter Knipping (Gitarre, Gesang), Wolfgang Brand (Bass) und Hansi Hartings (Cajon).
Das Trio C.U.B. wird mit mehrstimmigen Gesang mit akustischer Gitarrenbegleitung Erinnerungen an die 1960er und 1970er Jahre aufkommen lassen. Songs von Neil Young, J.J. Cale, Bob Dylan, Chuck Berry, Lennon/Mc Cartney sowie Merle Travis, Percy Mayfield und verschiedene Traditionals in ein neues Gewand gekleidet versprechen ein abwechslungsreiches Programm. Die helle Stimme von Christine Ludwig verzahnt sich mit der kräftigen Stimme von Ulla Heinze-Becker (bekannt durch den Gospelchor Voices Unlimited). Bodo Sierau (Travelling Mountain Band, BG 174 und der RaS Band bei Trallacity) untermalt das Ganze mit dem Spiel seiner akustischen Gitarre und setzt seine Stimme teilweise obendrauf.
Bevor die „Countrywoge“ über Deutschland hinwegschwappte, machten sich im Frühjahr 2008 sechs Greenhorns auf den langen, staubigen Weg, die Freunde handgemachter Musik für Country- und Southernrock zu begeistern. Nachdem die Idee einer Cowgirl-Band aus Mangel an Musikerinnen scheiterte, wurden männliche Musikerkollegen aus unterschiedlichen Bands mehr oder weniger zwangsrekrutiert. Sabine „Marshall Sbin“ Fischer singt und Nadine „Synkopen-Jazzy“ Stehmann sorgt für den Bass-Groove. Die Cowboys Manuel „Manulito“ Deinert (Mandoline/Gesang) Josef „PC Joe“ Steffens und Sebastian „Hillbilly-Willy“ Reinert (Gitarren), sowie Andreas „Doc Schmätterhänd“ Nieling an den Drums sorgen für den fröhlichen Sound.
 In den Umbaupausen singen der Chor und am Piano sorgt Christian F. für Weihnachts-Popsongs etwa von Greg Lake oder John Lennon. Im Boogie-Woogie-Gewand können aber auch Evergreens wie „Silent Night“ und „White Christmas“ richtig flott klingen, verspricht der Ahlener.
Der Eintritt zu Rock am Schacht ist wie immer frei.

Bruno Jonas – „Nur mal angenommen“

Bruno Jonas

Bruno Jonas

Stadthalle Ahlen, Donnerstag, 23.11.2017 Uhrzeit: 20:00 Uhr. Nur mal angenommen … denn das Leben ist eine Annahme. Viele glauben, dass sie annehmen müssen, was ihnen geboten wird. Aber immer mehr Menschen können nicht mehr glauben, dass es so weiter gehen soll, wie bisher. Diese Annahme findet nicht nur in Österreich immer mehr Anhänger, sondern auch in anderen Ländern, in denen die Menschen es satt haben, von Politikern regiert zu werden, die zwar immer nur das Beste wollen, von dem sich immer mehr fragen, muss das wirklich sein? Die europäischen Werte? Brauchen wir die? Gibt’s die überhaupt? Und wenn ja, was sind sie uns wert? Krieg ich sie in der Türkei günstiger? Was kostet uns die Ukraine? Wird es eine Freihandelszone über alle Grenzen hinweg geben? Was dürfen wir von Russland annehmen? Existiert ein Annahmestopp für die Zukunft? Dürfen wir annehmen, dass der Islam zu Deutschland gehört oder müssen wir uns mit der Annahme vertraut machen, dass Deutschland zum Islam gehören wird? Viele nehmen an, dass Europa eine tolle Idee ist, der Euro noch lange halten wird, Griechenland irgendwann schuldenfrei sein wird und die CSU auf ewig in Bayern an der Macht bleibt. In der Politik sind Annahmen sehr beliebt. Die SPD nimmt an, dass sie eine Volkspartei bleiben wird, selbst wenn sie demnächst an der 5% Klausel scheitern sollte, die Grünen sind überzeugt, dass sie die moralische Instanz im Lande sind und ihre Energiewende das Weltklima retten wird, selbst wenn diese mit dem
Verkauf von CO2-Rechten finanziert wird; und über alle Parteigrenzen hinweg herrscht die Annahme, dass die AfD bald wieder von der Bildfläche verschwinden wird. Aber jetzt NUR MAL ANGENOMMEN, wenn nicht? Auch ich nehme an, was ich annehmen kann, vor allem Päckchen von DHL, aber nur, wenn ich daheim bin. Auf mich kann man sich verlassen, zumindest, was die Annahmen angeht. Eine Veranstaltung der Kulturgesellschaft der Stadt Ahlen e.V. Die Eintrittskarten sind für 19,90 € / 25,90 € / 29,90 € bei im Vorverkauf der Stadthalle Ahlen, Tel. 02382-2000 und bundesweit bei allen ADticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Kreative Angebote beim Adventsbasar in der Lohnhalle

Wir nähern uns mit großen Schritten der dunklen Jahreszeit, um so bedeutsamer wird es für viele Menschen, sein Zuhause in ein besonderes Licht zu stellen, es behaglich und angenehm zu gestalten. Winterliche, weihnachtliche Dekorationen stehen bei vielen hoch im Kurs, der Adventsbasar auf der Zeche Westfalen will zu diesem Thema besondere Angebote machen, die es sonst nicht so gibt, erläutert Christa Wolf, eine der Organisatoren des Basars, der zum 7. Mal auf dem ehemaligen Zechengelände stattfindet.
„Besonders kleine Aufmerksamkeiten und Geschenkideen in jeder Preislage sind ein Markenzeichen des Angebotes. Beim kommenden Adventsbasar am 11. und 12. November in der Lohnhalle der Zeche Westfalen wird in der Zeit von 11 – 18 Uhr wieder richtig viel an Kreativem und Selbstgemachten geboten, so Hermann Huerkamp, der Leiter des Stadtteilbüros. „Getragen wird der Basar von den vielen Kunsthandwerkern, die in jedem Jahr dabei sind“, so Huerkamp. Die Kreativitätspalette reicht von selbstgemalten Bildern, Holz- und Kreativarbeiten, Lichtkunst, Schmuck in allen Varianten von Ringen über Anhängern bis zu Halsketten, selbst angefertigten Weihnachtsschmuck, Strick- und Häkelprodukten bis hin zum Kunsthandwerk und vielen, vielen  Geschenkideen. Solmaz Uzuner, Mitarbeiter des Stadtteilbüros, ergänzt: „Wir haben einen großen Stamm von mitwirkenden Händlern, aber in jedem Jahr sind mindestens 1/3 neue Stände mit neuen Ideen dabei.“ Dadurch bleibt das Gesamtangebot einzigartig, aber auch alle anderen Anbieter versuchen neue Dekorationentrends aufzunehmen und die Angebotspalette zu bereichern. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt, der Lohnhallencaterer „Cook&Chill“ bietet selbst gebackenen Kuchen, Waffeln und viele Kaffeespezialitäten an, so dass die kulinarische Versorgung auch sichergestellt sein wird.

Jürgen Domian – „DÄMONEN“ – Live auf Premierentournee

Jürgen Domian

Jürgen Domian

Sonntag, 26.11.2017, 19:00 Uhr. Die Geschichte eines angekündigten Todes Ein Mann hat das Leben satt. Er ist gesund, nicht depressiv. Er hat einfach genug. In einer Winternacht in Lappland will er sich nackt in den Schnee legen und sterben. Schon im Sommer bricht er auf in den Norden. Doch statt den Frieden bringt dieser Rückzug den Kampf: In der Stille fallen seine Dämonen ihn an. Die elementaren Gedanken einer tiefgründigen und bewegenden Geschichte bringt Jürgen Domian mit „Dämonen“ live auf die Bühne. Ein Programm gefüllt mit existenziellen Themen, die das Publikum fesseln und zum Nachdenken anregen. Jürgen Domians Premierentournee seines Romans „Dämonen“ inszeniert er gemeinsam mit dem erfolgreichen Autoren & Dramaturgen John von Düffel.“
Die Stille und der Tod, das sind meine Themen – mit Hansen gehe ich ihnen auf den Grund.“ (Jürgen Domian)
Die Eintrittskarten sind ab sofort zum Preis von € 22,90 / € 26,90 / € 30,90 / € 34,90 im Vorverkauf der Stadthalle Ahlen, Telefon 0 23 82 – 20 00 und bundesweit bei allen ADticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Pflegefamilien erleben Bildungswochenende

Der Innosozial-Fachdienst Pflegefamilien veranstaltete kürzlich in Kooperation mit der Paritätischen Akademie ein Bildungswochenende für Pflegefamilien in der Jugendbildungsstätte Nordwalde. An diesem Wochenende befassten sich die Familien thematisch mit der verantwortungsvollen Aufgabe, ein nicht leibliches Kind aufzunehmen. Was benötigen Pflegeeltern in besonderen Situationen und welche Ressourcen können freigesetzt werden, um das „Falsche“ zu unterlassen und das „Richtige“ zu tun? An diesem Bildungswochenende wurden neue Kraftquellen entdeckt und die Familien erlebten sich anhand unterschiedlicher Methoden wie z.B. erlebnispädagogischer Ansätze und Entspannungsübungen auf humorvolle und kreative Weise neu. Um den Pflegekindern, bei denen zum Teil eine Behinderung vorliegt, eine zuverlässige positive Gruppenerfahrung zu ermöglichen, wurde das Wochenende von mehreren pädagogischen Fachkräften begleitete. Zur Förderung der Integration sollten sich die Pflegefamilien in der Gruppe durch Spaß und Gemeinschaft unter Kindern als auch Eltern als stärkend erleben und ihre sozialen und emotionalen Kompetenzen stabilisieren.
Bei Interesse zu den Aufgaben und Voraussetzungen einer Pflegefamilie wenden Sie sich gerne an Innosozial, Frau Eickhoff, Tel.: 02382-7099-93 oder eickhoff@innosozial.de
Interessenten sind auch herzlich zu einer Infoveranstaltung für zukünftige Pflegeeltern am 10. November um 19.00 Uhr (Am Röteringshof 34-36 in Ahlen) eingeladen.

Gymnastik im Sitzen macht ältere Menschen in Mexiko fit

Elfriede Schaller, Heike Schwippe, Elisabeth Sitarek, Ulrike Pakullat, Christel Gielsdorf und die Kursleiterin Manuela Schäfer.

Elfriede Schaller, Heike Schwippe, Elisabeth Sitarek, Ulrike Pakullat, Christel Gielsdorf und die Kursleiterin Manuela Schäfer.

„Können die Beine nicht mehr flitzen, dann bewegen wir uns halt im Sitzen!“ lautet das Motto der neuen Sitzgymnastikgruppe. Seit Mitte September bietet die Übungsleiterin Frau Manuela Schäfer einmal pro Woche den Kurs im Gemeindezentrum St. Ludgeri an. Die Idee einer Sitzgymnastik entstand im Rahmen des Projektes „Urlaub ohne Koffer“, dass bereits 2017 zum zweiten Mal für ältere Menschen im Ahlener Süden von der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde sowie vom Caritasverband durchgeführt wurde. Seither besuchen jeden Mittwoch einige Damen den Kurs.
Das Treffen fand erstmalig im Stadtteilbüro Süd statt, da das Gemeindezentrum beim Monatstermin belegt ist. Anna Wroblewski, Quartiersmanagerin vor Ort, freute sich über das starke Engagement im Alter. „Es ist schon toll, in dem Alter noch so beweglich zu sein“, sagte Wroblewski.
Im Takt zum Lied „griechischer Wein“ von Udo Jürgens beginnt zunächst die Aufwärmphase in der Gruppe. Es wird geschwitzt, viel gelacht und in kurzen Trinkpausen wird der Durst gelöscht. „Die Bewegungen sollen den Teilnehmern vor allem Spaß machen, damit diese dann auch beim nächsten Mal wieder dabei sind“, betont Frau Schäfer. Die Übungen werden teilweise im Stehen oder im Sitzen mit alltäglichen Gegenständen wie beispielsweise mit Wasserflaschen, Bändern,  kleinen Bällen oder Bändern ausgeführt. „Die Übungen werden so durchgeführt, dass Jeder mitmachen kann. Sie verbessern den Gleichgewichtssinn, die Kraft und die Koordination und  das macht fit für den Alltag“, berichtet die Kursleiterin. Zusätzlich dient der Kurs auch als sozialer Treffpunkt. Die Gruppensitzgymnastik findet mittwochs von 11 bis 12 Uhr im  Gemeindezentrum St. Ludgeri, Gemmericher Str. 66, 59229 Ahlen statt und kostet pro Teilnahme 1 Euro. Auch neue TeilnehmerInnen sind herzlich willkommen.

ASG-Bus steuert Köln an

Am Samstag geht es für die Drittliga-Handballer der Ahlener SG in die Rhein-Metropole Köln. Dann sind Sascha Bertow und sein Team beim Longericher SC Köln gefordert. Die Ahlener SG setzt wieder ihren kombinierten Mannschaft-Fanbus ein. Abfahrt ist am Samstag, 14. Oktober 2017, um 13.30 Uhr an der Friedrich-Ebert-Halle, der Fahrpreis beträgt fünf Euro. Verbindliche Anmeldungen nimmt Karina Dornscheidt unter 0174-8898300 an.
Auch für alle weiteren Auswärtsbegegnungen der Hinrunde bietet die Ahlener SG Fanbusfahrten an, die Termine sind online abrufbar unter www.hlz-ahlen.de.

Harte Schicht bei Rock am Schacht im November

DEAF CHIXX

DEAF CHIXX

Der November wird für Rock-am-Schacht-Fans mal wieder etwas härter. Ehrlicher, knackiger Rock wird am 25.11.2017 ab 20:00 Uhr in der Lohnhalle der Zeche Westfalen zu hören sein. Dafür sorgen zwei erfahrene Bands aus Oelde und Lippstadt. Wenn „Daddy Cool“ seiner „Suzi Quatro“ zur „White Wedding“ einen „Golden Earring“ schenkt und dafür mit einem „Kiss“ und „Nights in White Satin“ belohnt wird, dann könnte es gut möglich sein, dass die DEAF CHIXX nicht weit weg sind, denn diese Band hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Publikum mit altbekannten und neuen „Klassikern“ zu unterhalten. Dass dies oft im DEAF CHIXX-eigenen Stil geschieht, ist mittlerweile ebenso zu einem Markenzeichen geworden wie die deutlich sichtbare Spielfreude der fünf Bandmitglieder um den Musiklehrer Martin Bischoff und der nicht zu überhörende musikalische Anspruch, der die Live-Darbietungen dieser Band auszeichnet. Bei dem Live-Programm der DEAF CHIXX dürfte wirklich für jeden Rock-/Hardrock-Liebhaber etwas dabei sein, auch wenn es nicht immer die typischen „Hits“ sind, die im Vordergrund stehen, sondern oft auch Stücke, bei denen man das Gefühl hat „Wow! das hab´ ich ja schon lange nicht mehr gehört!“ DEAF CHIXX sind Justine Kulescha und Andreas Grubert (Gesang), Martin Bischoff (Gitarre), Andre Große Brinkhaus (Keyboards) und Ralf Merschhaus (Schlagzeug).

 BOLTHEAD setzt sich aus vier Musikern aus dem Lippstädter Raum zusammen, die Banderfahrung aus mehreren Jahrzehnten und den verschiedensten Stilrichtungen aufweisen können. Sie  haben sich zusammengefunden, um gemeinsam ihre Vorstellung von traditioneller aber dennoch zeitgemäßer, ehrlicher Rockmusik zu verwirklichen. Diese wollen sie live und unverfälscht darbieten: „Wir machen Musik, die wir selbst auch hören wollen!“
Die Eigenkompositionen beinhalten vielfältige Einflüsse hauptsächlich amerikanischer und britischer Rockmusik von den Ursprüngen bis heute, also Rock’n’Roll, Boogie, Blues Rock, Hard Rock und Heavy Metal. Die mal kernig abrockende, mal virtuose Gitarrenarbeit, pumpende Bässe, ausgecheckte Drum-Grooves mit gelegentlichen Doublebass-Attacken und der raue, unverwechselbare Gesang geben daher ein eindeutiges Statement ab: „We are BOLTHEAD, we play Hardrock!!!“
BOLTHEAD sind Fredde Pähler (Bass & Gesang), Chris Krause (Gitarre), Uli Schaub (Gitarre) und Frank Bartscher (Schlagzeug).

 Der Eintritt zu Rock am Schacht ist wie immer frei.

EXPO Real 2017

Im Gespräch am Münsterlandstand: Stadtbaurat Andreas Mentz, Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW.

Im Gespräch am Münsterlandstand: Stadtbaurat Andreas Mentz, Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW.

In München findet zurzeit wieder die EXPO Real statt. Die internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen mit mehr als 1.900 Ausstellern aus über 30 Ländern. Aus Ahlen sind in diesem Jahr Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Stadtbaurat Andreas Mentz und WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch an die Isar gereist.
Im Rahmen des zweitägigen Messebesuchs gab es unter anderem mit der RAG Gespräche über die Zukunft des Schachtes 3 an der Guissener Straße. Hierzu wurden erste Ideen zu einer Nachnutzung des in 1989 außer Betrieb gegangenen Steinkohleschachtes ausgetauscht. Auch die Zechenhalde war ein Thema. „Das Gespräch hat gezeigt, dass der Themenkomplex Zechenhalden umfangreich ist und einer engen Abstimmung mit vielen Akteuren bedarf. Der begonnene Arbeitsprozess zur Erstellung eines Integrierten Handlungskonzeptes hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger ein großes Interesse an der Zukunft dieses Bereiches haben. Von daher müssen gemeinsam mit der RAG und der RAG Montan Immobilien GmbH Wege zur zukünftige Gestaltung und zum dauerhaften Betrieb gefunden werden“, zog Mentz das Gesprächsfazit. Am Messestand der Region Münsterland, nahm Bürgermeister Dr. Berger an einer Talkrunde zum Thema „Glasfaser und Digitalisierung“ teil. „In den nächsten Jahren fließen Fördergelder in Höhe von rund 54 Millionen Euro in den Ausbau der Breitbandnetze im Kreis Warendorf, davon rund 27 Millionen Euro in den Südkreis mit der Stadt Ahlen. Das ist eine gute Nachricht für alle Ahlener, um in den kommenden Jahren eine flächendeckende Versorgung aller Haushalte mit mind. 50 Mbit/s realisieren zu können“, so Bürgermeister Dr. Berger. Für die Ahlener Wirtschaftsförderung lag der Fokus in diesem Jahr auf der Netzwerkarbeit. Neben Gesprächen mit anderen Wirtschaftsförderungen, gab es Gespräche mit der Landesliegenschaftsgesellschaft NRW.Urban, der NRW.Bank und NRW.Invest. „Gemeinsam mit NRW.Urban vermarkten wir die Gewerbeflächen hinter der Zeche Westfalen. Mit rund 25.000 qm ist dies aktuell unsere größte zusammenhängende Gewerbefläche am Standort. Die aktuellen Entwicklungen auf der Zeche, wie die Revitalisierung des Lüfters und Lokschuppens zeigen, das wir auf dem richtigen Weg sind“, so Hakenesch. Neben der Gewerbeentwicklung standen für die Abordnung aus Ahlen auch die Themen öffentliche Fördermittel und öffentlich geförderter Wohnungsbau sowie der Informationsaustausch mit anderen Kommunen zum Thema städtischer Entwicklungsgesllschaften im Mittelpunkt.

Das beste aktuelle Classic-Rock Trio aus England!

Live ist die britische Band THE BREW eine der Besten und zelebriert jede Show dermaßen energetisch, dass man das Gefühl hat in die Anfänge des 70er Rocks zurückkatapultiert zu werden. Es gibt nicht viele Trios die seit über zehn Jahren in unveränderter Besetzung einen Ruf als rigorose, international tourende und dabei exzellente Liveband verteidigen, und darüber hinaus zu zwei Dritteln noch Mitte zwanzig sind. THE BREW aus der nordenglischen Hafenstadt Grimsby gibt es nur einmal, und sie melden sich mit „Shake The Tree“ am Samstag, dem 11. November um 20.00 Uhr in der Ahlener Schuhfabrik zurück.
Man hört der aktuellen Platte an, dass sie im Stehen eingespielt wurde. Allzu weit entfernen sich THE BREW im Studio nicht von ihrer wahren Heimat, der Bühne. Warum auch? Das Trio ist eine dermaßen eng zusammengewachsene Einheit beeindruckender Instrumentalisten, dass Studiotricks nur verwässern würden was die drei Ausnahmemusiker auffahren.
Wie beim Vorgänger präsentieren THE BREW ein Album das thematisch aus einem Guss kommt und weiterhin die nur scheinbar limitierte Besetzung ausleuchtet. THE BREW haben längst bewiesen, dass sie mit ihrem Sound der Triobesetzung zum Trotz auch problemlos große Bühnen füllen. „Shake The Tree“ ist definitiv ein elektrisches Album, gab es bei „Control“ noch vereinzelte akustische Momente, sind die Gitarren satt an Fuzz und Wah, alles eindrucksvoll zelebriert auf dem Teppich den Kurtis Smiths muskulöses Schlagzeugspiel liefert. An einigen Ecken lauern in den kurz gehaltenen Songs epische und ausufernde Jams, die ihre Liveshows so unvorhersehbar machen, die stetig wachsende Fanbase kann sich freuen. Schließlich sind es eben jene Brewligans, deren Liebe zu ihrer Band dieses Album mit ermöglichte: das auf dem Portal pledgemusic.com initiierte Crowdfunding-Experiment ging voll auf, das Album ist der Beweis, dass die leidenschaftliche Band zu ihrem Wort steht.
THE BREW vereinen in sich das Paradoxe: sie sind junge alte Hasen mit dem Enthusiasmus von Newcomern. Für Fans von: Wolfmother, Led Zeppelin, The Black Keys, The Who, Kula Shaker!
Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 18,-€ in der Kneipe des Bürgerzentrums an der Königstraße 7 in der Zeit von 11.00-23.00 Uhr (Mo.-Sa.) und rund um die Uhr auf www.schuhfabrik-ahlen.de erhältlich. An der Abendkasse kosten sie 22,-€.
Auf diese Konzerte können sich die Musikfreunde in der Schuhfabrik schon freuen: 18.11. RUMBLE 2017, 24.11. Big Band Night, 02.12. Voodoo Lounge (Rolling Stones Tribute), 27.01. The Watch (I, Genesis), 24.02. Peter Burschs Bröselmaschine, 17. 03. Pur.Pendicular (Deep Purple Tribute), 05.05. The Soulfamily.  

„Alles nur geklaut!“

Links das Original und rechts das Plagiat. Bildrechte: Aktion Plagiarius e.V.

Links das Original und rechts das Plagiat. Bildrechte: Aktion Plagiarius e.V.

Unter diesem Motto könnte der 2. Ahlener Business-Lunch am 12. Oktober von 12.00 bis 14.00 Uhr im gdz Office Plus+ auch stehen. Dabei betrifft Produkt- und Markenpiraterie Unternehmen sämtlicher Branchen. Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen sensibilisiert Frau Christine Lacroix vom Aktion Plagiarius e.V. die Ahlener Unternehmen für das Thema „Plagiate“. Dabei stellt sie nicht nur einige besonders dreiste Nachahmungen vor, für die der Verein alljährlich den Negativpreis „Plagiarius“ verleiht. Vom kopierten Eierbecher, über gefälschte Winterwesten bis hin zu sicherheitsrelevanten Bestandteilen im Auto. Was in einigen Fällen einfach nur billig, plump und peinlich ist, kann schlimmstenfalls für den Verbraucher extrem gefährlich werden. Für deutsche Unternehmen entstanden durch „Produkt- und Markenpiraterie“ allein im vergangenen Jahr Schäden in Höhe von 56 Milliarden Euro.
Auf die rechtlichen Aspekte des Themas „Markenpiraterie“ geht nachfolgend der Patentanwalt Herr Dipl.-Ing. Maximilian Pellengahr ein. Ab wann spricht man von einem Produktplagiat und wie kann ich mich davor schützen? Fragen die im globalisierten Handel immer mehr an Bedeutung gewinnen. Hat doch die EU-Zollbehörden knapp 36 Millionen rechtsverletzende Produkte im Wert von 760 Millionen Euro an den EU-Außengrenzen beschlagnahmt. Rund 79 % der festgehaltenen Waren kamen aus China und Hongkong. Aber auch die Türkei, Osteuropa und selbst innerhalb Deutschlands kopieren sich Unternehmen gegenseitig ihre Produkte. Ein Thema also, dass man näher betrachten sollte. Alle interessierten Personen sind eingeladen am:
Donnerstag, den 12. Oktober 2017 von 12.00 – 14.00 Uhr im gdz OFFICE Plus+, Beckumer Straße 34, 59229 Ahlen
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist bis zum 6. Oktober 2017 möglich. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mail an: wirtschaftsfoerderung@stadt.ahlen.de.

In Kitas und Schulen: Licht und Wärme „mit Köpfchen“ einsetzen

Bettina Baron vom „e&u energiebüro“ (7. v.l.) informierte die Energieberater der Schulen. Leonie Sahm (10. v.l.) koordiniert das Projekt für das städtische ZGM.

Bettina Baron vom „e&u energiebüro“ (7. v.l.) informierte die Energieberater der Schulen. Leonie Sahm (10. v.l.) koordiniert das Projekt für das städtische ZGM.

Es ist ein Bild, das es auch in den Schulgebäuden der Stadt Ahlen noch immer zu oft zu sehen gibt: Die Heizung „bollert“ auf höchster Stufe und die Fenster stehen auf Kipp. Künstliches Licht erleuchtet die Klassenräume, obwohl draußen die Sonne lacht. Mehr als 700.000 Euro verschlingen die Energiekosten jährlich an den Ahlener Schulen. Fast 90 Prozent entfallen davon allein auf die Heizenergie. Es ist Zeit gegenzusteuern, findet das Zentrale Gebäudemanagement der Stadt Ahlen (ZGM). Die Energiebeauftragten aller Schulen waren jetzt in den Ratssaal eingeladen, um sich über effektive und klimaschützende Strategien gegen Energieverschwendung zu informieren. Eingebettet war die Informationsveranstaltung in ein auf vier Jahre angelegtes und vom Bund gefördertes Energiesparprojekt, das vom Bielefelder „e&u energiebüro“ betreut wird. „Kitas und Schulen bieten ganz praktische Möglichkeiten, klimaschonendes Handeln wie z.B. effektives Lüften im Alltag einzuüben und Kompetenzen für einen nachhaltigen Ressourceneinsatz zu entwickeln“, sagt ZGM-Leiter Manfred Falk. Es profitierten nicht nur die 14 städtischen Schulen und vier Kitas davon, wenn Schülern und Kindergartenkindern schon früh ein Bewusstsein für den richtigen Umgang mit Energie vermittelt wird. „Wer in der Schule darauf achtet, dass am helllichten Tage keine Lampen sinnlos brennen, der wird auch zuhause das Licht ausschalten, wenn es nicht gebraucht wird“, ist Falk überzeugt. Den Kindern solle vermittelt werden, „wie man mit Köpfchen Licht und Wärme einsetzt.“ Die Stadt will mit der Schulung der Energiebeauftragten nicht nur die Energiekosten reduzieren. Auch soll so ein Beitrag geleistet werden, die Klimaziele der Bundesrepublik zu erreichen. Durch einen bewussten Umgang mit elektrischer Energie und Wärmeenergie sollen an den teilnehmenden Schulen und Kindertageseinrichtungen die Treibhausemissionen vermindert werden. Alle Beteiligten sollen langfristig in das Projekt eingebunden und für Klimaschutzbelange sensibilisiert werden. Der Anreiz, sich ehrgeizig auf die Suche nach energetischen Optimierungsmöglichkeiten zu machen, ist für die teilnehmenden Schulen und Kitas beträchtlich. Erfolgreiche pädagogische Aktivitäten, die zum klugen Umgang mit Licht und Wärme führen, werden mit Prämien bedacht. „Es lohnt sich, etwas zu tun“, ist auch ZGM-Projektleiterin Leonie Sahm gespannt, wie sich die Verbräuche in den vier Projektjahren entwickeln werden. In einem nächsten Schritt werden bald die Hausmeister geschult, wie sich Einsparpotenziale durch optimal eingestellte Heizungsanlagen realisieren lassen. Bis Weihnachten werden in allen Gebäuden Temperaturmessungen und Begehungen stattfinden, um mögliche Schwachstellen aufzuspüren.

Queen will rock you!

„Radio Gaga“, „We will rock you“, „Bohemian Rhapsody“ – unvergessliche Songs der legendären Rockband Queen, die noch heute über alle Altersklassen hinweg begeistern. QUEEN MAY ROCK ist eine der besten Queen-Tribute-Bands und lässt am Samstag, dem 4. November ab 20.00 Uhr in der Ahlener Schuhfabrik das Publikum in die Atmosphäre früherer Queen-Konzerte eintauchen. QUEEN MAY ROCK ist mehr als eine Tribute-Band. Nicht als „look-a like“-Band konzipiert, bringen die fünf Profimusiker mit ihrer individuellen Note und unbändigen Spielfreude die pure Rockenergie der Queen-Songs in einer unvergleichlich dynamischen Show auf die Bühne. Mit charmantem Entertainment, ausdrucksstarken Stimmen und energiegeladenen Gesten gelingt es der Band fast mühelos an die charismatische Queen-Show zu erinnern. Und damit auch der Sound zum Erlebnis wird werden auch die mehrstimmigen Queen-typischen Chorsätze live gesungen. Die fünf Musiker von QUEEN MAY ROCK haben seit vielen Jahren bei Open-Air-Festivals oder in Clubs ihr Publikum überzeugt und in europaweiten Tribute-Shows die großen Konzerthallen in Hamburg, Berlin oder München gefüllt. Neben den bekannten Welthits spielen QUEEN MAY ROCK auch Titel, die Queen-Kennern besonders am Herzen liegen. So gleicht kein Konzert dem anderen. Die Band sind: Michael Antony Austin Gesang, Markus Hoppmann Gitarren, Florian Kremer Keyboards, Gesang, Horst Zaunegger Bass, Gesang, Marco M. Molitor Drums, Gesang. Mehr Infos unter www.queenmayrock.de.

Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 13,-€ in der Kneipe des Bürgerzentrums an der Königstraße 7 in der Zeit von 11.00-23.00 Uhr (Mo.-Sa.) und unter www.schuhfabrik-ahlen.de im Internet erhältlich. An der Abendkasse kosten sie 16,-€.  Auf diese Bands können sich die Musikfreunde in der Schuhfabrik schon freuen: 11.11. The Brew (GB, Rock), 18.11. RUMBLE 2017, 24.11. Big Band Night, 02.12. Voodoo Lounge (Rolling Stones Tribute), 27.01. The Watch (I, Genesis), 24.02. Peter Burschs Bröselmaschine, 17. 03. Pur.Pendicular (Deep Purple Tribute).