Facebook Fanbox
Kinospot
August 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Archive

Allgemein

Integration in die Berufsfachverbände

Der Landesinnungsmeister der Gold- und Silberschmiede sowie Juweliere in Nordrhein-Westfalen, Raphael Fischer, beschreitet den politischen Weg um die aktuellen Probleme der kollegialen Integration konkret anzugehen. Mit Unterstützung vom wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Henning Rehbaum MdL, fand ein Arbeitsgespräch gemeinsam mit NRW-Wirtschaftsminister Prof Dr. Andreas Pinkwart, Christian Siebert, Leiter der Gruppe Wirtschaftsrecht als leitender Ministerialrat im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Serap Güler, Staatssekretärin für Integration sowie Parham Shagafi, Geschäftsführer der Unique Time GmbH, am Rande des Plenums statt.

Im Zentrum des Gesprächs stand die Problemlage, dass immer weniger Goldschmiede und Juweliere sich in Innungen zusammenfinden und in den Innenstädten die Anzahl der deutschen eigentümergeführten Juweliergeschäfte stark zurückgegangen ist. Kleine Unternehmen mit Migrationshintergrund bilden vermehrt das Stadtbild und treten Häufig nicht mehr Innungen bei. Häufig sind den Inhabern die Vorteile in der Zusammenkunft zu einer Innung nicht bewusst, oder kennen dies aus der Heimat nicht. Raphael Fischer brachte zum Ausdruck, dass bei fast all seinen bisherigen Bemühungen die für Ihn unverständlichen Argumente der Kammern zum Thema Datenschutz behindernd seien, die Öffnung dessen aber notwendig ist um die Juweliere, die noch nicht zur Innung gehören, zu erreichen. Für die Notwendigkeit moderner Innungen macht sich auch Henning Rehbaum stark: „Wir wollen das Handwerk und den Meisterbrief stärken. Dazu laden wir die vielen Handwerker mit Migrationshintergrund in NRW ein, in den Innungen aktiv zu werden! Einigkeit macht stark!“ Raphael Fischer verdeutlichte, dass der Schritt zum Eintritt in die Innung auch im Sinne der Integration ein bedeutsamer Weg sei, der weiter zu beschreiten ist.

Kunstausstellung im St. Franziskus-Hospital Ahlen

Die Bilderausstellung der Oelder Künstlerin Bozena Wittke, die derzeit im Foyer des St. Franziskus-Hospitals Ahlen zu sehen ist, endet am Freitag 2. März. Die Werke der in Köslin (Polen) geborenen Künstlerin zeigen Blumen, Landschaften, Stillleben, Tiere, aber auch abstrakte Porträts. Bozena Wittke hat sie mit Aquarell, Acryl, Pastellkreiden, Kohle, Bleistift und Ölfarben auf Leinwand, verschiedensten Papieren, auf Holz und dabei auch in unterschiedlichen Formaten und Techniken gemalt. Sie ist Mitglied im Kunstverein „Licht, Form und Farbe“ in Beckum und gehört der Künstlergruppe „Eigen Art“ in Oelde an. Die Ausstellung kann noch bis zum 2. März 2018 zu den Öffnungszeiten des Krankenhauses besucht werden.

Szymanski verlängert mit der Ahlener SG bis 2020

Bis zum Sommer 2020 bleibt Thorsten Szymanski bei der Ahlener SG Trainer mit Doppelfunktion. Neben seiner Hauptaufgabe als Trainer der zweiten Handballmannschaft, die aktuell in der Landesliga die Tabellenführung innehat, steht er auch weiterhin als Co-Trainer des Drittliga-Teams zur Verfügung. „Ich freue mich sehr, dass uns „Schimmi“ seine Zusage für die kommenden zwei Jahre gegeben hat“, so Handball-Abteilungsleiter Ronald Zent am Rande der Vertragsunterzeichnung. „Mit Thorsten haben wir einen zuverlässigen und ambitionierten Trainer, der es zudem versteht, die jungen Spieler aus dem HLZ Ahlen (Jugendbereich) behutsam in den Seniorenbereich zu integrieren.“ Aktuell hat die Mannschaft von Thorsten Szymanski fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten und somit gute Chancen in der Saison 2018/19 wieder in der Verbandsliga anzugreifen. 

Stadthallen-Parkplatz wegen Veranstaltung gesperrt

Am Freitag, 26. Januar, steht ab 7.00 Uhr der Parkplatz der Stadthalle für die Allgemeinheit nicht zur Verfügung. Erwartet werden knapp 400 Landwirte aus dem gesamten Kreis zum alljährlichen Verbandstag des Westfälisch-Lippischen Landschaftsverbands – Kreisverband Warendorf. Ab ca. 14.00 Uhr steht der Parkplatz an der Stadthalle wieder allen zur Verfügung.

Ahlener Unternehmen unterstützen Ahlener Projekte

Die Sponsoren der Eisstockbahn kamen am Donnerstag im Lounge-Zelt auf dem Ahlener Advent zusammen

Die Wirtschaft macht Ahlen auch in diesem Jahr ein Weihnachtsgeschenk: Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr, kommt auch 2017 ein Teil aus dem Sponsoring der Eisstockbahn einem guten Zweck zu. Möglich macht dies eine Gemeinschaftsaktion von über 40 Unternehmen, der WFG sowie den Stadtwerken Ahlen. Die Sponsoren wollen Ahlener Projekten helfen, die der Allgemeinheit zu Gute kommen. So wurde im vergangenen Jahr unter anderem die Bienen-AG der Fritz-Winter-Gesamtschule unterstützt, für die Behindertenwohngruppe „Sinnesgarten“ konnten neue Möbel angeschafft werden und ein Musikmärchen für Kindergarten- und Grundschulkinder als Theaterprojekt realisiert werden. Vertreter der beteiligten Unternehmen trafen sich am Donnerstag, den 14. Dezember im Lounge-Zelt auf dem Ahlener Advent, um die Aktion vorzustellen. Die Planungen sind konkret: „Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, möchten wir mit dem Geld auch diesmal mehrere Projekte in Ahlen unterstützen. Zu diesem Zweck freuen wir uns über Ideen aus der Bevölkerung“, schildert Ideengeber Stefan Benning. Die Koordination der Aktion hat die Wirtschaftsförderung übernommen. Sie sammelt die Ideen, die bis zum 19. Februar abgegeben werden können. Ein Auswahlgremium – paritätisch besetzt aus vier Sponsoren sowie den Geschäftsführern von Stadtwerken und Wirtschaftsförderung – begutachtet anschließend die Vorschläge und wählt Projektideen aus. Für WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch steht bereits jetzt fest: „Von dem Engagement der Unternehmen konnten bei der vergangenen Aktion viele Bürgerinnen und Bürger profitieren, ich freue mich sehr darüber, dass die Aktion auch in diesem Jahr durchgeführt wird.“

Die Projektideen senden Sie bitte schriftlich bis Montag, den 19.02.2017 an die:
WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ahlen mbH, im gdz Office Plus+, Beckumer Str. 34, 59229 Ahlen, Unter dem Betreff: „Förderprojekt Eisstockbahn Ahlener Advent“

Die Gewinnerprojekte werden unterstützt von:
A.P.O. – Herr Matthias Bussmann
Art Hotel + Chagall – Herr Uwe Rahenbrock
Auto Weber – Herr Dirk Weber
Ayhan Pür Fahrzeuglackierungen – Herr Ayhan Pür
Bauelemente Andreas Plümpe – Herr Andreas Plümpe
Bernhard Hartmann GmbH & Co. KG – Herr Bernhard Hartmann
Tischlerei Bertram – Herr Andre Bertram
Birka – Herr Norbert Schlüter
Bolte OHG – Herr Jochen Bolte
Bußmanns Apotheken – Herr Matthias Bussmann
Campus IT – Herr Michale Mischke
CinemAhlen – Herr Martin Temme
D. Klatte – Frau Daniela Klatte
Dachdecker Ruck – Herr Roland Ruck
Elektro Benning Bröckelmann – Herr Stefan Benning
Ferro Industrieanlagen GmbH – Herr Rainer Kriwat
Feuer Arena – Herr Volker Möllmann
Fliesen Bendik – Herr Nils Bendik
Frank und frei – Herr Schniederjürgens
FRM GmbH – Herr Carsten Uhlenbrock
Gartenbau Husse – Herr Matthias Husse
Groß- u. Einzelhandel Nawrot – Herr Bernhard Nawrot
Heitkamm Dachbaustoffe – Herr Gordon Heitkamm
Helmut Doecker e.K. – Herr Helmut Doeker
Helinet – Herr M. Köster
Fa. Herbert Happe – Herr Herbert Happe
herotec GmbH Flächenheizung – Herr Thomas Heuser
Hörgeräte Kreyer – Herr Kreyer
Innosozial gGmbH – Herr Dietmar Zöller
ISS Sicherheit – Herr Thomas Biehs
König Malerfachbetrieb Gmbh & Co. KG – Herr Dennis König
Komtax – Herr Albat
Lehmofen – Herr Salih Celik
Mail Boxes Etc. (MBE) – Herr Sebastian Stolpe
Maler Beyer – Herr Marco Beyer
Malerwerkstätten Steffensmeier GmbH – Herr Holger Steffensmeier
Media – continuo – Herr Stefan Braunsmann
Northoff Kälte-Klimatechnik GmbH & Co. KG – Herrn Uli & Michael Northoff
Ostendorf GmbH – Herr Timm Ostendorf
Elektro Pollmeier – Herr Thomas Pollmeyer
Porzellanhaus Josef Ostermann – Herr Josef Ostermann
Rings GmbH & Co. KG – Herr Andre Rings
RmH – Herr Christian Hertz
Rosendahl – Herr Josef Rosendahl
R & W – Herr Bösel
Shim Sham – Herr Klaus Thiesing
Sparkasse Münsterland Ost – Herr Bernd Münstermann
Stadtwerke Ahlen GmbH – Herr Hans Jürgen Tröger
STB Büro Möller – Herr Kai Möller
Steinofen – Herr Bayram Senlik und Yusuf Inal
Taxi Peine GmbH – Herr Karl-Heinz Peine
Teamsport Otte – Herr Uwe Otte
Volksbank e.G. – Herr Michael Vorderbrüggen
Vorsorgekasse – Frau Ute Stahl
Wienströer Sanitär- und Heizungsbau GmbH – Herr Frank Wienströer
WFG Ahlen mbH – Herr Jörg Hakenesch

Tanzen & Kultur – Shim Sham, Zeche Westfalen Liebe, Lust, Leidenschaft, Märchen & Musik

Die Künstler im Shim Sham zum Jahreswechsel.

Das Kulturprogramm im Shim Sham an der Zeche Westfalen zum Jahreswechsel. Tina Podstawa und Stefan Stara präsentieren am 29. Dezember in ihrem Programm „Für eine Nacht voller Seligkeit“ deutsche Chansons der 20er und 30er Jahre. Von den schönsten UFA-Melodien über Hollaender und Grothe bis hin zu Weill, entführen die beiden Musicaldarsteller (u.a. bekannt aus „Elisabeth“,“Tanz der Vampire“,“Sister Act“ und „König der Löwen“) ihre Zuschauer mit viel Charme und Witz in die Zeit des Stummfilms und der Tanzcafes. Begleitet werden die beiden von Michael Ashton am Piano. Freuen sie sich auf einen unterhaltsamen Abend voller Nostalgie, denn: „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine“… Vom Anfang bis zum Ende der Liebe heißt es am 13. Januar. Liebeslieder, Gedichte und Geschichten aus allen Zeiten. Mit Texten von Brecht, Gernhardt und Kaleko, Dazu Liebeslieder von der Minne, aus den goldenen Zwanzigern, bis hin zu Udo Jürgens und Mia. Liebesepisoden, mal romantisch, erotisch, humorvoll oder auch auch bitterböse erzählt. Ganz einfach, weil fast jede Liebesgeschichte nicht nur einen Anfang, sondern irgendwann auch ein Ende hat. Das musikalische Literatett steht für abendfüllende Unterhaltung, die kurzweilig und gleichzeitig anspruchsvoll ist. Wir nennen es „Literatainment“.  Jenny Heimann moderiert und präsentiert Biographisches und Anekdotenhaftes aus dem Leben berühmter Autoren.
Harald Schönfelder rezitiert ihre schönsten Texte – mal spannend, mal komisch, mal ironisch und auch mal melancholisch. Balladen und Gedichte werden von Pianist und Komponist Harald Sumik völlig neu interpretiert und von Sänger Freddy Pieper auf seine ganz eigene Art vorgetragen. Mit Liebe, Lust & Leidenschaft am 27. Januar präsentiert das Shim Sham einen Märchenabend für Erwachsene mit Ulla Konold. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie wohltuend es sich anfühlt in schöner Atmosphäre, bei Kerzenschein uralten, weisheitsvoll, heiteren Geschichten zu lauschen und zu spüren, dass die Reise auf dem fliegenden Teppich der Phantasie direkt in die Tiefe des eigenen Herzens führt? In den uralten Weisheitslehren der Völker, in Märchen und Geschichten erkennen wir uns selbst: unsere Gefühle, Sehnsüchte, die Aufgaben und Probleme die uns auf dem Weg durch das Leben begegnen und das Wunderbarste ist: die Geschichten stärken und erheitern uns. Regen uns zum Schmunzeln und Nachdenken an und lassen uns erkennen, dass wir Teil des Großen Ganzen sind und dass jeder von uns die Fähigkeit den Tanz des Lebens in Liebe, Lust und voller Lebensfreude zu meistern.

Informationen zu Veranstaltungen und Karten gibt es bei Eventa Zeche Westfalen unter 0 23 82/760 5417 oder im Internet unter www.eventa.news

Arbeitgeberservice präsentiert neues Konzept im Rathaus – Stadt und Wirtschaftsförderung als wichtige Partner

Bildunterschrift: Die Agentur für Arbeit möchte Arbeitgeber in Ahlen noch individueller unterstützen. Agenturleiter Joachim Fahnemann stellte den neu ausgerichteten Service im Gespräch mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Wirtschaftsförderer Jörg Hakenesch vor. (v.l.: Leyla Sallabas (Arbeitsagentur), Kristina Hellwig (Arbeitsagentur), Jörg Hakenesch (WFG Ahlen), Dr. Alexander Berger, Joachim Fahnemann (Arbeitsagentur), Stefanie Nahrmann (Arbeitsagentur).

Wenn es um die Besetzung von offenen Stellen, die Qualifizierung von Mitarbeitern oder die Suche nach passenden Auszubildenden geht, setzen viele Unternehmen in Ahlen auf den Arbeitgeberservice (AGS) der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Um die Betriebe vor Ort noch individueller beraten und unterstützen zu können, hat sich der Service jetzt neu ausgerichtet.
In einem Gespräch mit Dr. Alexander Berger, Bürgermeister der Stadt Ahlen, und Jörg Hakenesch, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ahlen (WFG), stellte Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, zusammen mit Vertretern des Arbeitgeberservice das neue Konzept vor. Von nun an ist ein Experte der Agentur für Arbeit Ansprechpartner für einen Ort oder Stadtteil und alle dort ansässigen Arbeitgeber, unabhängig von Branchen oder Größe der jeweiligen Unternehmen.
„Durch diese Neuausrichtung wollen wir noch näher an die Betriebe heranrücken und so den Service für Unternehmen und Verwaltungen der Region weiter verbessern“, betont Joachim Fahnemann. Dr. Alexander Berger begrüßte das: „Die Suche nach Fachkräften wird als eine der größten Herausforderungen lokaler Arbeitgeber immer wieder an mich herangetragen. Mit einem starken Partner wie der Agentur für Arbeit sind wir gut aufgestellt.“ Für Jörg Hakenesch steht besonders die Möglichkeit, umfassende Informationen und Hilfen aus einer Hand zu bekommen, im Fokus. „Gerade Existenzgründer, die wir in der WFG informieren, benötigen oft bei der Suche nach den ersten Mitarbeitern Hilfe. Wenn diese zentral aus einer Hand kommt, profitieren davon alle Beteiligten.“
„Uns ist es wichtig, das Thema Personalgewinnung und -qualifizierung gemeinsam mit den Unternehmen flexibel und individuell zu lösen. Unsere Fachleute im Arbeitgeberservice unterstützen bei der Rekrutierung von Auszubildenden und Mitarbeitern und vermitteln passende Bewerber. Darüber hinaus verfügt der Arbeitgeberservice über ein umfangreiches Beratungsangebot für Arbeitgeber, etwa zur Weiterbildung von Mitarbeitern und damit verbundenen Fördermöglichkeiten“, unterstreicht Joachim Fahnemann. Dabei seien, so Fahnemann weiter, sowohl die Wirtschaftsförderung als auch die Stadt Ahlen wichtige Netzwerkpartner zur Gestaltung des lokalen Arbeitsmarktes.

Inklusive Freizeitangebote für Erwachsene bei der Innosozial

Das Team vom Treffpunkt Dachgarten hat auch im kommenden Jahr spannende Angebote vorbereitet (v. l.): Angelika Anhalt, Hendrik Nonhoff und Barbara Keimeier.

Der Treffpunkt Dachgarten bei der Innosozial in Ahlen an der Zeppelinstr. 63 bietet schon seit Jahren zahlreiche Freizeit-Angebote für Menschen mit und ohne Behinderungen an. So findet das Offene Café wöchentlich statt, die anderen Angebote wie gemeinsames Kegeln, „Offener Samstagstreff“ und der „Offene Frühstückstreff“ stehen monatlich auf dem Programm. Auch im kommenden Jahr laden wir zu einer Vielzahl interessanter Ausflüge ein. Am 6. Januar geht die Fahrt zur Salzgrotte in Dülmen, wo Entspannung und Wellness pur auf dem Programm stehen (Anmeldung bis zum 22.12.17). Am 3. Februar können sich die Teilnehmer in King’s Bootshaus in Hamm leckere Speisen vom chinesischen und mongolischen Buffet aussuchen (Anmeldung bis zum 20.01.18) und am 3. März ist ein Besuch in ter Huurne, dem Hollandmarkt geplant, wo viele vergleichbare Artikel günstiger als in Deutschland zu haben sind (Anmeldung bis zum 17.02.18).
Die genauen Zeiten, Kosten und weitere Infos entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter www.innosozial.de/Inklusion. Eine verbindliche Anmeldung für die Ausflüge zu den angegebenen Fristen ist unbedingt erforderlich. Anfragen zu den Angeboten, Ausflügen und Anmeldungen sind unter der Telefonnummer: 02382 7099-32 möglich.

Vier Premieren beim Jugendtheaterfestival Provinz in der Ahlener Schuhfabrik!

Der Vorhang geht auf, das Spiel beginnt. Gleich vier Premieren sind bei dem diesjährigen Jugendtheaterfestival Provinz VIII zu erleben, das erstmalig in der Schuhfabrik in Ahlen ausgerichtet wird. Die Ahlener Schuhfabrik ist eine von insgesamt fünf Einrichtungen, die dieses interkommunale jugendkulturelle Leuchtturmprojekt seit acht Jahren als Netzwerk Amateurtheater im Kreis Warendorf durchführt und organisiert. Das Festival findet am Samstag, dem 9. und Sonntag, dem 10. Dezember statt und beginnt um 15.45 Uhr mit der Begrüßung durch Moderatorin Miriam Hermes, Bürgermeister Dr. Alexander Berger und den Schauspieler Adrian Topol, der in diesem Jahr als Schirmherr gewonnen werden konnte. Zu sehen ist danach das Stücke „Don Quijote und die Wanna Be´s“ (16.00 Uhr, Kulturinitiative Filou). Der berühmte Landjunker Don Quijote de La Mancha fasste den großen Entschluss ein Ritter zu sein. Er wird Don Quichote Superstar. Genau wie alle anderen komischen Gestalten auf der Bühne in Ihren Realitäten oder anders gesagt, mit ihren alternativen Biographien leben. Skurrile Welten treffen aufeinander. Ein wahnwitziges Bühnenstück mit filmischen Zwischenspielen. Es spielen: Louic Ayass, Florian Deing, Till Gallus, Laura Hasse, Gabriel Icho, Worod Icho, Maike Stutenbäumer, Nele Stutenbäumer. Regie: Bianca Austermann; Assistenz: Laura Hasse; Film und Schnitt: Till Gallus; Kostüm: Claudia Sander-Richter
Danach folgt „Romeo und Julia“ (18.00 Uhr, Schuhfabrik Ahlen). Die Geschichte kennt eigentlich jeder und das Publikum darf sehr gespannt sein, wie die Schuhfabrik Gruppe sie erzählen wird. Es spielen: Hanna Beckmann, Sven Ephan, Kevin Falke, Ulrike Gerhardt, Simon Lukas Greve, Lasse Meiwes, Leon Schäfer, Tim Schäfer, Louisa Schroeder, Kathrin Sievers, Nick Weber, Bastian Weise, Jonas Wollny
Regie: Nadine Althoff, Tobias Winopall
Am Sonntag um 16.00 Uhr führt das Ensemble vom Theater am Wall Warendorf „Roadtrip to Paris – Jackies letzte Fahrt“ auf. Im Anschluss daran, bringt um 18.00 Uhr das junge Ensemble der Alten Post das Stück „Herzklopfen“ auf die Bühne. Zwischen den Aufführungen an den beiden Tagen, gibt es interessante Gespräche mit dem Schirmherrn, Schauspielern, Regisseuren und dem Publikum. Adrian Topol wuchs in Ahlen auf und machte seine ersten Theatererfahrungen in einem Jugendstück der Schuhfabrik. Mittlerweile ist er ein vielbeschäftigter Schauspieler, der in vielen deutschen und internationalen Kino und TV-Filmen zu sehen ist, u.a. beim Tatort. Er freut sich sehr darauf, den Nachwuchsschaupielern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Im Netzwerk Amateurtheater im Kreis Warendorf engagieren sich die Schuhfabrik Ahlen, die Alte Post Oelde, das Theater am Wall Warendorf, die Alte Brennerei Ennigerloh und die Kulturinitiative Filou Beckum. Weitere Aufführungen aller Stücke sind in den beteiligten Einrichtungen im Anschluss an das Festival im Januar und Februar zu sehen.
Am Samstag ist die Schuhfabrik ausschließlich für Besucher des Festivals geöffnet. Ab 19.00 Uhr ist dann wieder für alle Gäste geöffnet.

Einzelvorstellung 6,00 € (Schüler) / 8,00 € (Erwachsene)
Tickets für 2 Stücke 9,00 € (Schüler) / 11,00 € (Erwachsene)
Tickets für 3 Stücke 12,00 € (Schüler) / 14,00 € (Erwachsene)
Festival Tickets 14,00 € (Schüler) / 16,00 € (Erwachsene)

Das Projekt wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Mehr Infos unter www.schuhfabrik-ahlen.de.

Beschwingte Weihnachtslieder im Sing along-Gottesdienst

Beschwingte Weihnachtslieder sind im nächsten Sing along-Gottesdienst am 3. Dezember um 17 Uhr in der Pauluskirche zu hören. Unter dem Motto „Swinging Christmas“ ist die Gemeinde wieder eingeladen, englische und deutsche Weihnachtslieder kräftig mitzusingen. Da dürfen natürlich „White Christmas” und „Feliz Navidad” nicht fehlen, und auch zeitgemäße deutsche Kirchenlieder wie „Und der Stern leuchtet” oder „In einer Höhle zu Bethlehem” stehen auf dem Programm. Dazu gibt es passende Gebete und Texte. Neben jugendlichen Sängerinnen werden Mitglieder der Jugendband und andere Instrumentalisten unter der Leitung von Kantorin Larissa Neufeld den Gemeindegesang begleiten. Pfarrer Markus Möhl übernimmt die Moderation. Schon vor dem Gottesdienst können sich die Besucher bei Glühwein und Gebäck weihnachtlich einstimmen.

Klick die Besten
Stadtfenster Aktuell
Aktuelles Stadtfenster
Klug & Weise