Facebook Fanbox
Kinospot Ahlen.Biz
April 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Archive

Kultur

Beiträge zum Thema Kultur, Theater, usw…

Kreativ und kulturell: Zur „Nacht der Bibliotheken“ in die Stadtbücherei

Zur Nacht der Bibliotheken laden ein (v.l.) Kristin Buschhoff (Stadtbücherei), Christoph Wessels, Christine Klang.

Zur Nacht der Bibliotheken laden ein (v.l.) Kristin Buschhoff (Stadtbücherei), Christoph Wessels, Christine Klang.

Nicht nur um Bücher dreht sich alles in der „Nacht der Bibliotheken“, zu der die Stadtbücherei Ahlen am Freitag, 10. März, ab 18:30 Uhr mit einem kreativ-kulturellen Programm einlädt. Mit vielen interessanten und unterhaltsamen Aktionen sollen auch diejenigen gelockt werden, die die Bücherei bislang nur von außen kennen. „Die Stadtbücherei ist mehr als nur Buch-Ausleihe, sie ist ein Ort der Begegnung, des Spielens und Lernens“, beschreibt Christoph Wessels, zuständiger Fachbereichsleiter der Stadt Ahlen, die größte öffentliche Bibliothek der Wersestadt.
Der Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Alexander Berger folgt die Eröffnung der Ausstellung „The place to be“. Die Ausstellung zeigt die schönsten Bilder aus drei VHS-Kreativkursen, die zu dem vorgegebenen Thema unter der künstlerischen Leitung von Christiana Diallo-Morick und Dusan Jovanovic entstanden sind. „Ein sehr offenes Thema, das auf verschiedenste Weise bildlich umgesetzt wurde“, sagt Christine Klang von der Volkshochschule Ahlen. Insgesamt finden 40 Bilder von 30 Teilnehmern den Weg in die Schau.
Zum entspannten Zuhören bietet die Lesung mit der Ahlener Autorin Stefanie Lahme Gelegenheit, die gegen 19:30 Uhr aus ihrem Liebesroman „Sleepless in Bangkok“ liest. Kreativ geht es zu bei der Herstellung von Papierskulpturen aus alten Büchern. Zusammen mit Jugendlichen aus dem Innosozial-Projekt „KAI – Kultur all inclusive“ können die Besucher mit einfacher Falttechnik alten Büchern neues Leben einhauchen und dekorative Accessoires basteln.
Abgerundet wird die alle zwei Jahre in NRW stattfindende „Nacht der Bibliotheken“ mit einem Abend-Sonderbuchverkauf ausrangierter Krimis sowie Bild- und Kunstbände, die zum Schnäppchenpreis erworben werden können. Eine Mitarbeiterin der Stadtbücherei informiert den ganzen Abend lang über alle Facetten elektronischer Medien. So gibt sie Ratschläge, wie die Online-Ausleihe „Bibload“ funktioniert, aber auch Wissenswertes über E-Books, E-Book-Reader und Tablets ist aus kompetentem Munde zu erfahren.
Für die jüngeren Besucher ist natürlich auch die neu eingerichtete „Gamezone“ mit vielen aktuellen Konsolenspiele für die Playstation 4 und den Nintendo 3DS an diesem Abend geöffnet. Verschiedene Spiele können vor Ort ausprobiert werden. Außerdem stehen zwei 3-DS-Konsolen zur Ausleihe bereit. Entleihbar sind auch eine große Anzahl an Spielen ab 6, 12 und vereinzelt auch ab 16 Jahren. Nutzungsvoraussetzung ist nur ein gültiger Benutzerausweis der Stadtbücherei Ahlen und eine Einverständniserklärung der Eltern für Minderjährige.
Für Getränke und Knabbereien zwischendurch öffnet das Lesecafé an diesem Abend, das wie gewohnt von Ehrenamtlern des Weltladens „fair“ betreut wird. Geöffnet bleibt die Bibliothek bis 22 Uhr, so lange können auch sämtliche Medien entliehen bzw. zurückgebracht werden.

Handgemachte Musik im JuK-Haus

Am Samstag, 18. Februar lädt die Bluesgewerkschaft erneut um 20 Uhr in das JuK-Haus ein. Alle Musiker die daran interessiert sind mal wieder richtig zu jamen und ihr musikalisches Talent weiter auszubauen möchten, sind herzlich zu einer Bluessession eingeladen. Hilfestellungen werden durch die Jahrelang erfahrenen Musiker gegeben. Es kann und soll vieles ausprobiert und neu dazu gelernt werden. Denn das Motto lautet, „Egal ob Blues, Beat oder Rock, wir ham auf alles Bock“ Schlagzeug, Gesangsanlage sowie Gitarrenverstärker sind vorhanden. Nur die eigenen Gitarren müssen mitgebracht werden. Weitere Informationen gibt es unter Tel: 02382- 60146, oder direkt im

Lian und die Nachtigall – 18.12.2016, 16 Uhr in der Stadthallle

Wolfgang König und Veronika te Reh haben ihr 19. Musical geschrieben, das am 20. Februar in der Stadthalle Ahlen uraufgeführt wurde. Die Geschichte von „Lian und die Nachtigall“ geht auf das Märchen „Die chinesische Nachtigall“ von Andersen zurück und spielt am Hof des Kaisers von China. Der Cross Over-Chor und das „Lian“-Orchester der Musikschule unter der Leitung von Veronika te Reh gestalten das Musical. Die musikalische Leitung hat Dr. Wolfgang König. Die Musik wird chinesisch inspiriert sein. Wolfgang König hat sich dafür viel mit traditioneller chinesischer Musik beschäftigt, und als eine besondere Note wird die Gouzheng (Zither) – Spielerin Fenxia Xu dabei sein und einen Hauch von Originalität vermitteln. Die Aufführung ist am Sonntag, 18. Dezember 2016 um 16:00 Uhr in der Stadthalle Ahlen. Die Eintrittskarten sind ab sofort zum Preis von € 16,00 für Erwachsene und für 11,00 € für Kinder (bis 14 Jahren) im Vorverkauf der Stadthalle Ahlen am Rathausvorplatz, Telefon 0 23 82 – 20 00 und bundesweit bei allen ADticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Custard Pies erweisen Led Zeppelin die Ehre

Custard Pies

Led Zeppelin war die größte Rockband der 70er Jahre und spiegelt wie kaum eine andere Gruppe die glamouröse Ära der großen Rock’n’Roll-Bands wider. Ihre Virtuosität, Experimentierfreude und kraftvolle Mixtur aus Rock, Blues und Folk läutete ein neues musikalisches Zeitalter ein und begeistert noch immer unzählige Hörer aller Altersschichten. Alles gute Gründe ihre Musik auch Live wieder hörbar zu machen, dachten sich die Programmplaner in der Schuhfabrik und engagierten eine der angesagtesten Led Zeppelin Tribute Bands Deutschlands: Custard Pies. Das Konzert findet am Samstag, dem 24. September ab 20.00 Uhr im Bürgerzentrum Schuhfabrik in der Königstraße 7 in Ahlen statt.
Custard Pies (Gesang, Gitarre & Akustikgitarre: Pascal Cherouny, Drums: Marco Menzer, Bass & Mandoline: Alexander Ranft) entführen ihr Publikum auf eine berauschende Zeitreise in die faszinierende Atmosphäre eines Led Zeppelin Konzertes. Authentisch bis ins musikalische Detail spielen sie sich dabei mitreißend und druckvoll durch ein schillerndes Jahrzehnt ekstatischer Rockmusik. Ihre herausragenden musikalischen Fähigkeiten und Pascals unglaublich Robert Plant ähnliche Stimme, ermöglichen den Custard Pies eine täuschend echte Annäherung an das Original. Seit ihrem Bestehen hat die Band selbst unter eingefleischten, meist kritischen Led Zeppelin Fans immer wieder wahre Begeisterungsstürme entfacht.
Die fast unglaubliche Nähe zum Original wird immer wieder von unzähligen Konzertbesuchern bescheinigt. Im Fachblatt „Gitarre & Bass“ erschien ein 2-seitiges Interview mit Pascal Cherouny und das Magazin bescheinigt der Band Authentizität, die live absolut überzeugend wirkt. Custard Pies präsentieren auch sehr experimentelle Stücke so gut, dass die Zuhörer sich um Jahrzehnte zurückversetzt fühlen. Ein Zuschauer schrieb in ihr Gästebuch: „Ich habe Zeppelin 1969 und ’79 live gesehen. Als ich während Eures Konzerts die Augen zu machte habe ich fast geglaubt, wieder im Jahr ’69 zu sein und vor ihnen zu stehen.“ Ein größeres Kompliment kann einer Tribute Band wohl nicht gemacht werden. Tickets sind in der Gastronomie oder im Internet www.schuhfabrik-ahlen.de im Vorverkauf für 13,-€ erhältlich. An der Abendkasse kosten sie 16,-€. Mehr Infos unter www.custardpies.de.
Auf diese Bands können sich die Musikfreunde in der Schuhfabrik schon freuen: 30.09. Dimi & The Firesuckers, 08.10. Purpendicular (Deep Purple), 22.10. Maria Solheim u. Nic Koray, 29.10. Les Brünettes, 05.11. The Watch (Genesis), 12.11. RUMBLE, 03.12. Tres Amigos, 17.12. The Best of Bowie (DK, Tributeband).

Die Angst im Koffer Künstlerische Arbeiten im Koffer/Kofferraum

Man kennt das Szenario aus Hollywood-Filmen: Entführungsopfer oder die Leichen Ermordeter werden oft im Kofferraum abtransportiert. Ein Prominenter ließ vor einigen Jahren den Kofferraum seiner Limousine für den Fall des Falles sogar mit einem Nottelefon im Inneren ausstatten, damit er bei einer Entführung von dort aus die Polizei hätte verständigen können, wenn man ihn nicht gefesselt und geknebelt hätte. Die Angst fährt also manchmal mit, gerade in den heutigen Zeiten, meint der Kurator Stephan US. “Die Angst ist momentan ein großes gesellschaftliches Thema, ob es die Angst vor dem Fremden, die existentielle Angst oder die Angst vor Terror ist. Die Angst ist da und wird manchmal auch als Spielball für Macht und Politik benutzt”. Für das Bürgerzentrum Schuhfabrik Ahlen organisiert er zusammen mit Christiane Busmann die zweite „Kofferraumausstellung“ in Ahlen.
Mit der zweiten Kofferraumausstellung „Die Angst im Koffer“ lenkt das Bürgerzentrum Schuhfabrik in Ahlen den Blick auf das emotionale Phänomen Angst. Mit einer offenen Ausschreibung riefen sie dazu Künstlerinnen und Künstler auf, sich mit Arbeiten, die einen Bezug zum Thema “Angst” haben, zu beteiligen. Bevor die Anmeldefrist für die Kofferraumausstellung endet, zeichnet sich sowohl eine künstlerische wie inhaltliche Bandbreite  ab.
Arbeiten, die die Angst vor dem Fremden und den Geflüchteten thematisieren, die Aktion „Freedom Exchange“, in der es um die Beziehung von Freiheit und Sicherheit geht, die Installation „Angst zu fallen“, Macro-Fotographien und Radierungen von Spinnen, Objekte aus dem Bereich Social knitting, die sich mit der Angst vor Verfall und Vergänglichkeit auseinandersetzen oder ein “Herrenlosen Koffer” versprechen schon jetzt eine spannungsreiche Auseinandersetzung. All´ diese Kofferraumarbeiten fahren am 10.09.2016 auf das obere Parkdeck des Parkhauses am ehemaligen Marktkauf in Ahlen (Industriestraße, 59229 Ahlen) vor. Dort werden die Koffer bzw. die Kofferräume von 15.00 – 19.00 Uhr zur zweiten großen Kofferraumausstellung in Ahlen geöffnet.
Noch bis zum 05.09.2016 können sich Künstlerinnen und Künstler, die sich beteiligen möchten, unter Angabe des Namens, Adresse, Email, Telefonnummer, Website und Art der Arbeit anmelden bei: Stephan US – stephan.us@versanet.de und Christiane Busmann – christiane.busmann@schuhfabrik-ahlen.de. Gesucht werden künstlerische Arbeiten, von Zeichnung, Malerei, Skulptur, Film, Video, Installation, Performance und Raumkonzepte, die einen Bezug zum Thema „Angst“ haben. Diese Arbeiten sollen im Raum eines Koffers oder Kofferraum eines Autos realisiert werden. Jede künstlerische Technik und Disziplin ist möglich. Infos: www.schuhfabrik-ahlen.de 

Einzigartigkeit durch anders sein.

Auf der Suche nach philosophischen und künstlerischen Antworten auf „große Fragen“.

Das inklusive Theater Götterspeise zeigt sein neues Stück „Fragen.Bewegen.“. Am Freitag, dem 09. September ab 18.00 Uhr führen 16 Schauspielerinnen und Schauspieler das Stück im Saal der Ahlener Schuhfabrik auf.  Das Ensemble geht auf die Suche nach philosophischen und künstlerischen Antworten auf „große Fragen“. Was bedeutet das mittlerweile allgegenwärtige und oft beschworene Zauberwort „Inklusion“? Behinderten Menschen wird in dieser Gesellschaft wenig aktiv und respektvoll zugehört. Sie stellen andere Fragen als nichtbehinderte Menschen, auch wenn es oft Schnittmengen gibt. Wie ehrlich wird mit Inklusion umgegangen, wirklich als Chance oder hinter vorgehaltener Hand als Last? Die aktuelle Produktion stellt als Premiere „große Fragen“, die bewegen, zu kleinen und großen Lebensthemen. Liebe, Glück, Religion, Spiritualität, Geburt, Alter, Tod, Vergänglichkeit, Erinnerung(en) Zeit, (Mit-)Gefühl, Kunst, Sehnsucht, Macht, Empörung oder Beziehung werden als Theatercollage in Szene gesetzt. Die Schauspieler machen sich mit vielen künstlerischen Facetten auf die Suche nach Antworten oder Deutungen und zeigen, dass auf das Individuum besonders Acht zu geben ist.
Regie führen Christel Brüning, Diemut Döninghaus, Martin Neumann. Eine Produktion des Forum für Kreativität und Kommunikation e.V. in Kooperation mit Begegnungs- und Freizeitzentrum Eckardtsheim, Bethel.regional Süd. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Netzwerk Handicap, zu denen das Bürgerzentrum Schuhfabrik, St. Vincenz Ahlen, St. Vitus Everswinkel und die Lebenshilfe Warendorf gehören. Die Karten sind im Vorverkauf in der Gastronomie oder auf der Internetseite der Schuhfabrik zum Preis von 10,-€ (Ak.: 12,-€) erhältlich. Weitere Infos: www.schuhfabrik-ahlen.de.

Internationaler Reggae-Showcase

Authentischer Reggae und extrem vielseitige Musiker.

Karibisches Feeling, authentischer Reggae und extrem vielseitige Musiker – ein Muss für jeden Reggae-Fan. Beim ersten Indoor Konzert nach der Sommerreihe Fernweh präsentieren sich Joseph Aly (Mozambique) & Ras Mandingo (Jamaica) mit ihrer Band ROCKERS im Saal des Bürgerzentrums Schuhfabrik. Am Samstag, dem 3. September ab 20.00 Uhr lädt dieser ganz besondere Reggae-Showcase zum Mitfeiern ein. Das Repertoire der Band umfasst auch bekannte Hits von Künstlern wie Justin Hinds, Desmond Dekker, Jimmy Cliff, Alton Ellis, Toots and The Maytals und Bob Marley and the Wailers. Der jamaikanische Musiker Ras Mandingo, auch bekannt als Junior Mandingo wartet mit diesem ungewöhnlichen Projekt auf. Er verbindet die musikalische Kultur seiner Heimat mit karibischen Rhythmen, amerikanischem Jazz und Blues. Ihm zur Seite stehen die hochkarätigen Musiker Max Preiß am Bass, Jannis Lewe am Schlagzeug, David Gast an der Gitarre und Sebastian Schulte an der Posaune die auf allen bekannten Festivals gespielt haben, und als Studiomusiker und Produzenten tätig sind. Seine Shows werden von den Kritikern als spektakulär und authentisch gefeiert. Zentrale Botschaft seiner Musik ist eine bessere Verständigung zwischen verschiedenen Kulturen. Joseph Aly ist Sänger, Schlagzeuger und Songwriter, geboren in Xai-Xai in Mosambik. Über die Jahre ist Joseph Aly in seinem Heimatland und auch in angrenzenden Nachbarländern wie Südafrika aufgetreten und mit bekannten mosambikanischen Musikern auf Tournee gegangen. In den letzten zwei Jahrzehnten ist Joseph Aly besonders im Süden Mosambiks zu einer musikalischen Hausnummer geworden. Musiker meinen, dies liegt an seinem Charisma, seiner musikalischen und sprachlichen Vielseitigkeit und Flexibilität. Seine Lieder werden in Englisch, Portugiesich und Shangana (eine von seinen Muttersprachen) gesungen. Seit 2011 residiert er in Deutschland. Auf der Bühne führen uns die Künstler des „International Reggae-Showcase“ auf eine Zeitreise von Standards über Ska und Rocksteady bis zum heutigen Reggae. Tickets sind im Vorverkauf in der Kneipe der Schuhfabrik oder im Internet unter www.schuhfabrik-ahlen.de für 10,-€ erhältlich. An der Abendkasse kosten sie 12,-€. Auf diese Bands können sich die Musikfreunde in der Schuhfabrik schon freuen: 24.09. Custard Pies (Led Zeppelin), 30.09. Dimi & The Firesuckers, 08.10. Purpendicular (Deep Purple), 22.10. Maria Solheim u. Nic Koray, 29.10. Les Brünettes, 05.11. The Watch (I, Genesis), 12.11. RUMBLE, 03.12. Tres Amigos, 17.12. Best of David Bowie (DK, Tributeband).

Pop und Gospel mit der bekannten Sängerin Jeanette Assiamah „Ekua“

Sängerin Jeanette Assiamah „Ekua“

Am Samstag, dem  03.09.2016 beginnt die Marktmusik nach der Sommerpause mit einem Konzert mit der Sängerin Jeanette Assiamah unter dem Titel: „Die Zehn Gebote“.Das Konzertet startet um 11:00 Uhr. „Ich singe seit ich denken kann“, sagt die junge Sängerin über sich. „Mit vier Jahren bekam ich meinen ersten Musikunterricht und sammelte ab dem 6. Lebensjahr Chorerfahrungen im Bereich Klassik, Kirchenmusik und Gospel.“ Ab dem Alter von elf stand sie regelmäßig auf einer großen Bühne für das Musical „Tabaluga & Lili“ (Oberhausen). Schon mit 15 Jahren arbeitete sie als Backgroundsängerin und nur drei Jahre später durfte sie für Weltstars wie Barry Ryan und Jeff Brown („Sweet“) singen. „Von 2005 bis 2007 genoss ich eine Jazzgesangsausbildung an der Dortmunder Glenn-Buschmann-Jazzakademie und wurde Preisträgerin bei ,Jugend jazzt’ NRW“, berichtet die Sängerin.
Begleitet wird Jeanette Assiamah von Kantor Andreas Blechmann am Piano. Den Schlusspunkt dieses Marktmusikkonzertes setzt ein gemeinsamer Auftritt, zusammen mit der Chorgemeinschaft St. Bartholomäus, und dem „Agnus Dei“ aus der Gospelmesse von Robert Ray, gemeinsam gesungen.

Dazu Texte gelesen von der Ahlener Autorin Ilse Blomberg.
Mehr Infos: http://www.marktmusik-ahlen.de/news/indische-musikkultur/

„YOU ARE WELCOME – WILLKOMMEN“ – Frauen feiern Interkulturelles Fest

Farbenfrohes Treffen der Kulturen – das Interkulturelle Fest am kommenden Samstag in Ahlen.

Am Samstag, 18. Juni, lädt das Internationale Frauenfrühstück zu einem interkulturellen Sommerfest für die ganze Familie ein. Von 10 bis 14 Uhr heißt es im Gemeindezentrum St. Marien in der Nordstraße sowie in der Familienbildungsstätte Ahlen: Zusammen essen, miteinander feiern und Spaß haben. Musik, Tanz und Theater für Jung und Alt werden draußen und drinnen in Kooperation mit der VHS Ahlen, dem Förderverein für Flüchtlinge Ahlen, dem Projekt „Altersgerechtes Quartier in Ahlen Nord“, der Familienbildungsstätte sowie dem Integrationsteam der Stadt Ahlen geboten. „Ob aus Ahlen oder von weit weg, ob mit oder ohne Migrationshintergrund – alle sind herzlich willkommen, auch Männer“, sagt Organisatorin Laina Remer. Los geht es um 10 Uhr wie gewohnt mit einem reichhaltigen Frühstück, zu dem die Teilnehmenden mit mitgebrachten Speisen selbst beitragen. Anschließend zeigen Nkwabi und John Mponda aus Bagamoyo/Tansania ihr Kinder-Theaterstück „Die Geschichte eines kleinen Diebes“. Freunden knackiger Gitarrenklänge heizt Dimi Kassiouris derweil mit rauem Charme musikalisch ein. Danach geht es mit einer halbstündigen Trommel- und Tanzperformance mit Nkwabi und John Mponda weiter. Als Ausdruck des fröhlichen Miteinanders, das beim Internationalen Frauenfrühstück Monat für Monat ungeachtet kultureller Unterschiede gelebt wird, hat der Ahlener Künstler Manfred Brückner eigens eine partizipative Kunstaktion entwickelt. Alle Frauen sind eingeladen, ein Stück Tuch mitzubringen, das für sie möglichst von besonderer Bedeutung ist. Die Einzelstücke werden vor Ort zu einem bunten „Frauentuch“ vernäht, das für die Schönheit der Vielfalt steht und die Geschichte jeder einzelnen Beitragenden repräsentiert. Anschließend wird Brückner die große Arbeit, die sich auch in Zukunft noch fortsetzen lässt und vielfältig einsetzbar ist, dem Internationalen Frauenfrühstück zur Verfügung stellen. Getanzt wird zu den Lieblingsliedern aus aller Welt, welche die Frauen des internationalen Frauenfrühstücks zuvor ausgewählt haben. Dazu präsentieren sie Kleider, Gewänder und Trachten aus ihren Heimatländern. Den ganzen Vormittag werden internationale Speisen und Gerichte zum Probieren angeboten, so dass für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt ist. Für Kinder stehen viele spannende Möglichkeiten zum Spielen. Das interkulturelle Sommerfest ist kostenlos; Spenden werden aber gerne entgegen genommen.

Mehrsprachiges Bücherregal in der Schuhfabrik eröffnet

v.l.: Agata Di Bella, Conny Diekneite, Helene Fister, Burak Usta, Anna Heimbrock, Maike Walter, Inka Leifeld, Melinda Kruse.

Ein offenes Bücherregal gibt es in der Schuhfabrik bereits seit über acht Jahren. Kein Wunder, denn das Konzept ist sehr beliebt, und in NRW stehen zurzeit um die 175 offenen Bücherregale und Bücherschränke. In einem solchen Bücherregal können sich interessierte Leser ohne weiteres und kostenfrei ein Buch herausnehmen und mit nach Hause tragen. Im Gegenzug kann, wer will, bereits gelesene Bücher für andere in das Bücherregal stellen. Seit Montagabend weht nun ein frischer Wind in dem Regal der Schuhfabrik und bringt eine Reihe an Büchern mit, die nicht auf Deutsch verfasst sind. In Anwesenheit von Anna Heimbrock (Projektleiterin Interkultur) und den Sprach Café Paten Agata Di Bella, Conny Diekneite, Helene Fister, Maike Walter, Inka Leifeld, Melinda Kruse, zerschnitt Burak Usta das Band zur offiziellen Eröffnung. Übersichtlich angeordnet können Schuhfabrik Besucher sich derzeit Lektüre auf Koreanisch, Spanisch, Englisch, Griechisch, Tschechisch, Niederländisch, Polnisch oder Französisch mitnehmen. Natürlich lebt die Aktion davon, dass auch wieder andere Bücher eingestellt werden oder die Bücher zurückgegeben werden.
Im Rahmen des Interkultur Projektes „Kulturelle Vielfalt – Gelebte Diversität“, welches vom Bundesministerium des Innern gefördert wird, soll das Regal in der Kneipe des Bürgerzentrums die sprachliche Vielfalt Ahlens wiederspiegeln, denn Mehrsprachigkeit ist eine wichtige Kompetenz. Ahlener Bürger können sich jetzt an dem Projekt beteiligen, indem sie ausrangierte nicht-deutsch sprachige Bücher bei der Schuhfabrik abgeben. So kann das Regal dann von Beginn an gut gefüllt starten. Mehr Infos unter www.schuhfabrik-ahlen.de.

Klick die Besten
Aktuelles Stadtfenster
Klug und Weise
Kurz und Knackig